Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Pressemitteilung

Einfluss von Baugeräten auf die Luftqualität in Städten

EU-Forschungsprojekt untersucht Emissionen von Bau- und Gartengeräten

Kassel, 12.12.2019 - Zu den Emissionsquellen von CO2, Kohlenmonoxid, Stickoxiden und Feinstaub im städtischen Bereich gehören auch Bau- und Gartengeräte. Bisher gibt es für diese mobilen Maschinen und Geräte, welche nicht für den Straßenverkehr geeignet sind, nur wenige Informationen zum Umfang ihrer Emissionen.

Das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) beteiligt sich deshalb mit einer Reihe von Partnern an einem Forschungsprojekt des Förderprogramms EU-LIFE, das die Abgasemissionen von Bau- und Gartengeräten mit einem Verbrennungsmotor unter echten Einsatzbedingungen untersucht.
Geplant ist ein Vergleich der Messwerte mit den Grenzwerten nach Verordnung 2016/1628 der EU. Dabei geht es nicht um eine Marktüberwachungsfunktion, da im Rahmen des Forschungsprojektes nicht der Prüfzyklus der Norm, sondern typische Einsatzszenarien untersucht werden.

Die Ergebnisse des Projektes sollen u. a. dazu dienen, durch die Bewertung des Einsparpotentials von lokalen Emissionen auf Baustellen, die Luftqualität in der Stadt zu verbessern und damit zum Gesundheitsschutz beizutragen. Eine Maßnahme könnte z. B. die Vergabe von Bauprojekten an Unternehmen mit dem geringsten Ausstoß an Emissionen sein.

Die Abgasuntersuchungen werden in der Kasseler Dienststelle des HLNUG durchgeführt. Dafür wird ein mobiler Messstand aufgebaut, um die Emissionen auf dem Gelände des HLNUG untersuchen zu können. Durch das Einrichten des Prüfstandes zur Emissionsüberwachung sind über den Projektzeitraum hinaus weitere Untersuchungen mobiler Maschinen und Geräte möglich.

Hintergrund:

Die Abgasgesetzgebung für mobile Maschinen und Geräte erfolgt in der EU durch die Verordnung (EU) 2016/1628. Diese Verordnung enthält die Motorkategorien, Emissionsgrenzwerte, Einführungszeitpunkte, Anforderungen an die Haltbarkeit sowie eine Reihe von Verwaltungsvorschriften der aktuellen EU-Abgasstufe V für mobile Maschinen.

Das Forschungsprojekt ist von dem Förderprogramm EU – LIFE (L'Instrument Financier pour l'Environnement) zur Hälfte mitgefördert. Es hat im September 2019 begonnen und endet voraussichtlich im August 2022. Die zwei für das HLNUG wesentlichen Projektabschnitte sind der Aufbau des Prüfstandes (September 2019 bis Juli 2020) sowie die systematische Abgasuntersuchung der Geräte und Maschinen, d. h. das Messen, Auswerten und Veröffentlichen der Ergebnisse (Juli 2020 bis August 2022).

Weitere Informationen zum Life-Projekt gibt es hier:
https://instagrid.co/cleaner-air-project.

 


Pressestelle
Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie
Rheingaustraße 186
D-65203 Wiesbaden
0611 - 6939 571
0611 - 6939 307