Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Pressemitteilung

Erneuter Wolfsnachweis im Vogelsberg

Genprobe an totem Kalb bestätigt Vermutung

Wiesbaden, 15. November 2019 – Das am 29. Oktober 2019 auf einer Weide bei Unter-Seibertenrod im Vogelsberg tot aufgefundene Angus-Kalb wurde von einem Wolf gefressen. Das konnte nun anhand der noch am selben Tag vor Ort genommenen Genprobe nachgewiesen werden. Ob der Wolf das Tier auch getötet hat, lässt sich nicht mit abschließender Sicherheit sagen. Da das neu geborene Kalb aber aller Wahrscheinlichkeit nach lebensfähig war und massive Fraßspuren an Rumpf und Hinterbeinen aufwies, deutet vieles darauf hin, dass es von einem Wolf gerissen wurde.

Der Fall wurde durch die Wolfbeauftrage des Landes Hessen beim Hessischen Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie (HLNUG) und einen Kollegen der Oberen Naturschutzbehörde/ RP Gießen vor Ort dokumentiert. Die genommene Genprobe wurde zur Untersuchung an das nationale Referenzzentrum für Wolfsgenetik, das „Senckenberg Forschungsinstitut für Wildtiergenetik“ in Gelnhausen, geschickt. Dort wurde an der Probe eindeutig die DNA eines Wolfs der europäischen Flachlandpopulation nachgewiesen. Um welches Individuum es sich handelt steht noch nicht fest.

Hintergrund:
Seit mindestens Mai 2019 hält sich nachweislich ein Wolf im Gebiet um Ulrichstein im Vogelsberg auf. Das Tier wurde dort bereits mehrfach fotografiert, auch durch Fotofallen des HLNUG, und konnte anhand von Proben an gerissen Tieren und Losung (Kot) auch genetisch nachgewiesen werden. Allerdings lässt sich nicht aus jeder Genprobe auf ein bestimmtes Individuum schließen. Individuell nachgewiesen wurde ein Wolf im Vogelsberg zuletzt Anfang September, ebenfalls in Unter-Seibertenrod. Wenn dasselbe Individuum über einen Zeitraum von sechs Monaten in einer Region genetisch nachgewiesen wird, ist davon auszugehen, dass es dort sesshaft geworden ist.

Zuständig für das Wolfsmonitoring in Hessen ist das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie.
Weitere Informationen finden sich auf der Homepage: www.hlnug.de/themen/naturschutz/tiere-und-pflanzen/arten-melden/wolf
oder im FAQ des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz:
https://umwelt.hessen.de/sites/default/files/media/hmuelv/20191306_faq-wolf-final.pdf


Pressestelle
Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie
Rheingaustraße 186
D-65203 Wiesbaden
0611 - 6939 307