Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Cross Compliance - Kulisse Erosionsgefährdungsklassen

 

Die Kulisse der Cross Compliance Erosionsgefährdungsklassen (Wassererosion) stellt eine flächendendeckende Bewertung für die ackerbauliche Bodennutzung dar. Sie bildet die Grundlage für die Einstufung einzelner Ackerschläge im Rahmen der hessischen "Verordnung zur Einteilung landwirtschaftlicher Flächen nach dem Grad der Erosionsgefährdung".

Die Berechnung der potenziellen Erosionsgefährdung durch Wasser erfolgt im 20x20 Meter-Raster auf Grundlage von Faktoren der Allgemeinen Bodenabtragsgleichung durch Multiplikation von Bodenerodierbarkeits- und Hangneigungsfaktor (K-Faktor und S-Faktor).

Der Bodenerodierbarkeitsfaktor K wird aus der Bodenbeschaffenheit des Oberbodens nach DIN 19708 mit K = Kb * Kh * Ks abgeleitet. Der Hangneigungsfaktor wird aus dem Digitalen Höhenmodell berechnet. Je steiler ein Hang ist, desto größer ist die potenzielle Erosiongefährdung durch abfließendes Wasser. Die Berechnung erfolgt ebenfalls gemäß DIN 19708.

In einem weiteren Schritt werden die Rasterwerte gemäß Tab. 1 klassifiziert. Resultat ist eine teilschlagspezifische Klassifikation der Erosionsgefährdung durch Wasser in die Klassen CCWasser 0 bis 2.


Tab. 1 Klassifizierung der Erosionsgefährdung durch Wasser mit K*S

 

 

Tab. 2 Einstufung der Erosionsgefährdungsklassen in Abhängigkeit von Neigung und K-Faktor

 

 

Hinsichtlich der Maßnahmenumsetzung nach Cross Compliance ist in Hessen eine Bewertung der einzelnen Ackerschläge (InVeKoS) erfolgt.