Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Ausgewählte Karten zum Abschlussbericht

"Analyse der Klimaveränderungen in Hessen für den Zeitraum 1901 bis 2003" (Institut für Atmosphäre und Umwelt, Universität Frankfurt, 2005)

- Hinweis -
Die im Folgenden verlinkten Karten sind nicht selbst erklärend, d. h. für ihre richtige Interpretation sind die im Abschlussbericht [4,4 MB] enthaltenen Erläuterungen heranzuziehen.

Trend-Analysen: Karten für die Zeitspanne 1951-2000

Farbabstufung in den Niederschlag-Trendkarten:
grünlich = Zunahme, gelblich = Abnahme; Isolinien = im Abstand von 10%
(zusätzlich sind auch die Isolinien von 5% bzw. -5% eingezeichnet)

Farbabstufung in den Temperatur-Trendkarten:
weiß/rötlich = Zunahme, bläulich = Abnahme; Isolinien = im Abstand von 0,5°C

Trend-Analysen: Karten für die Zeitspanne 1951-2000
NiederschlagJahrFrühlingSommerHerbstWinter
 JanuarFebruarMärzApril
 MaiJuniJuliAugust
 Sept.Okt.Nov.Dez.
MaximumtemperaturJahrFrühlingSommerHerbstWinter
 JanuarFebruarMärzApril
 MaiJuniJuliAugust
 Sept.Okt.Nov.Dez.
Minimumtemperatur   JahrFrühlingSommerHerbstWinter
 JanuarFebruarMärzApril
 MaiJuniJuliAugust
 Sept.Okt.Nov.Dez.
Mitteltemperatur   JahrFrühlingSommerHerbstWinter
 JanuarFebruarMärzApril
 MaiJuniJuliAugust
 Sept.Okt.Nov.Dez.

Die Klimatrendkarten für die Zeitspannen 1951-1980, 1961-1990, 1971-2000 können bei Bedarf beim HLNUG angefordert werden.

Extremwert-Analysen: Karten für die Zeitspanne 1951-2000

Niederschlag

extrem feucht

JahreszeitdatenFrühlingSommerHerbstWinter
MonatsdatenJanuarFebruarMärzApril
MaiJuniJuliAugust
Sept.Okt.Nov.Dez.
TagesdatenFrühlingSommerHerbstWinter

Temperatur

extrem warm

JahresdatenJahr
JahreszeitdatenFrühlingSommerHerbstWinter
MonatsdatenJanuarFebruarMärzApril
MaiJuniJuliAugust
Sept.Okt.Nov.Dez.
TagesdatenFrühlingSommerHerbstWinter

Temperatur

extrem kalt

JahresdatenJahr
JahreszeitdatenFrühlingSommerHerbstWinter
MonatsdatenJanuarFebruarMärzApril
MaiJuniJuliAugust
Sept.Okt.Nov.Dez.
TagesdatenFrühlingSommerHerbstWinter

Weitere Extremwertkarten, z. B. zur Änderung des Lage- und Streuparameters von Temperatur- bzw. Niederschlagsverteilung, können bei Bedarf beim HLUG angefordert werden.