Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Forschungsprojekte Natur und Landschaft

Ziel der vom FZK beauftragten Projekte ist es, direkte und indirekte Auswirkungen des Klimawandels auf Natur und Landschaft abzuschätzen und Maßnahmen zu entwickeln, die deren Schutz verbessern.


Abgeschlossene Projekte
 

"Douglasien-Reinbestände und Douglasien-Buchen-Mischwälder als Lebensraum für höhlennutzende Tierarten" (2013 - 2017)
B. Koppmann-Rumpf, Dr. C. Heberer, Dr. K.-H. Schmidt, Ökologische Forschungsstation Schlüchtern


"Entwicklung einer Methode zur Wirkungsermittlung von Stadtklimaeffekten auf Biota anhand von Flechten" (2015 - 2016)
Prof. U. Windisch, Technische Hochschule Mittelhessen:



"Auswirkungen des globalen Wandels auf Ökosystemdienstleistungen in Hessen" (2010 - 2015)
PD Dr. R. Schaldach, Prof. A. Ernst, Universität Kassel (Center for Environmental Systems Research)



"Stark bedrohte Pflanzenarten in Hessen - Arealanalyse und Klimawandel" (2009 - 2013)
Prof. G. Zizka, PD Dr. T. Gregor, Biodiversität und Klima Forschungszentrum, Frankfurt (Projektgruppe Dynamik von Biozönosen)


"Entwicklung eines Haselmausnistkastens zur Minderung der Konkurrenz mit höhlenbrütenden Singvögeln und Siebenschläfern" (2014)
Dr. K.-H. Schmidt, Dr. C. Heberer, B. Koppmann-Rumpf, Ökologische Forschungsstation Schlüchtern

 


"Einfluss des Klimawandels auf Brutverluste bei höhlenbrütenden Singvögeln durch Siebenschläfer" (2012 - 2013)
Dr. K.-H. Schmidt, Dr. C. Heberer, B. Koppmann-Rumpf, Ökologische Forschungsstation Schlüchtern

 

"Landesweite Untersuchungen zu beobachteten und zukünftig zu erwartenden Änderungen der Phänologie von Wild- und Kulturpflanzen in Hessen und deren Implikationen für die Forst- und Landwirtschaft" (2009 - 2012)
Prof. W. Schröder, Universität Vechta (Lehrstuhl für Landschaftsökologie)


"Einfluss des Klimawandels auf die Höhlenkonkurrenz zwischen Vögeln, Kleinsäugern und Insekten" (2009 - 2011)
Dr. K.-H. Schmidt, Dr. C. Heberer, Ökologische Forschungsstation Schlüchtern



"Auswirkungen des Klimawandels auf die biologische Qualität hessischer Fließgewässer" (2009 - 2010)
PD Dr. P. Haase, Biodiversität und Klima Forschungszentrum, Frankfurt (Projektgruppe Arealdynamik von Arten)

 

Bereits seit 2004 wurden Vorläuferprojekte unter dem Integrierten Klimaschutzprogramm Hessen 2012 (Hintergrundinformation) des hessischen Umweltministeriums aufgelegt und vom HLNUG betreut.

In die Projekte sind frühere Klimaprojektionsdaten eingegangen:

  • Berichte, die bis zum Jahr 2005 fertig gestellt wurden, benutzen das globale Klimamodell ECHAM4, das Regionalmodell WETTREG2003 auf Basis des Szenarios B2.
  • Berichte, die aus dem Jahr 2008 oder 2009 stammen, benutzen das Globalmodell ECHAM5, das Regionalmodell WETTREG2006 sowie teilweise REMO auf Basis der Szenarios B1, A1B und A2. (Der Winterniederschlag in den Simulationen mit WETTREG2006 fällt insbesondere gegen Ende des 21. Jahrhunderts unverhältnismäßig feucht aus. Dieses Ergebnis war eine Modellschwäche, die mit der Modellversion WETTREG2010 behoben wurde.)

 

"Klimawandel und Pflanzenphänologie in Hessen"
Institut für Pflanzenökologie, Universität Gießen (2009)

 

"Klimawandel und Pflanzenphänologie in Hessen"
 Institut für Pflanzenökologie, Universität Gießen (2005)

"Einfluss steigender Temperaturen und CO2-Konzentrationen auf Pflanzenphänologie und -anatomie"

 

"Einschätzungen zu möglichen und bereits nachweisbaren Auswirkungen des globalen Klimawandels auf die Biodiversität in Hessen"
Ökologische Forschungsstation Schlüchtern (2005)