Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Basisdaten der Umgebungslärmkartierung

Das HLNUG hat, als die für die Lärmkartierung zuständige Fachbehörde, ein hessenweites Basismodell zur Lärmkartierung aufgebaut. Dieses besteht im Wesentlichen aus einem Verkehrsmodell, einem Geländemodell, einem Gebäudemodell und Bevölkerungszahlen. Für dieses Basismodell wurden zunächst zentrale, hessenweit vorliegende Datenbestände verwendet. Im Rahmen der vorbereitenden Arbeiten zur Umgebungslärmkartierung 2017 wurden diese Basisdaten z. T. von den Kommunen ergänzt bzw. durch eigene Daten ersetzt. So wurden z. B. aktuelle lokale Verkehrszählungen eingepflegt sowie neue Gebäude hinzugefügt oder nicht mehr vorhandene Gebäude entfernt. Darüber hinaus wurde z. T. die Geometrie von Objekten wie Straßen, Gebäude und Lärmschutzwände angepasst.

Nach Abschluss der Umgebungslärmkartierung 2017 steht nun ein landesweit einheitlicher Datensatz, der durch lokal erhobene Daten ergänzt wurde, für weitere Lärmberechnungen zur Verfügung. Anwender können mit Hilfe von ODEN online auf diese Datensätze zugreifen und mit ihnen arbeiten.

Auf Basis der Ergebnisse der Umgebungslärmkartierung 2017 werden die für die Lärmaktionsplanung zuständigen Regierungspräsidien mit der Lärmaktionsplanung beginnen. Geplante Maßnahmen wie z. B. der Bau einer Lärmschutzwand oder eine Geschwindigkeitsreduzierung können innerhalb von ODEN mit den implementierten GIS-Werkzeugen relativ einfach in das Modell eingebaut bzw. simuliert werden. Durch die in ODEN integrierte Lärmberechnungssoftware LimA können die Auswirkungen dieser Maßnahmen online berechnet werden.

Darüber hinaus gibt es für Ergebniskarten Exportmöglichkeiten z. B. als Word- oder pdf-Datei.