Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Privater Verbrauch

Erhebungsmethode

Im Rahmen der Emittentengruppe "Privater Verbrauch" werden die Emissionen aus der Verwendung haushaltschemischer Produkte und synthetischer Betriebsstoffe in privaten Haushalten erfasst.

Bei den privaten Haushalten werden die Emissionen über die Verknüpfung der Einwohnerdaten mit personenbezogenen Verbrauchszahlen ermittelt, die über die Erzeugung und den Absatz emissionsrelevanter Produkte auf Bundesebene abgeleitet wurden. Über den Anteil an flüchtigen Bestandteilen emissions- relevanter Produkte können schließlich die Emissionen aus dem Haushalts- bereich errechnet werden. Betrachtet werden dabei u.a. die folgenden Produkte bzw. Produktgruppen:

  • Häusliche Anwendung von Farben und Lacken
  • Haarsprays
  • Duftstoffe und -wässer
  • Möbel- und Bodenpflegemittel
  • Körperpflegemittel
  • Autopflegemittel
  • Schuh- und Lederpflegemittel
  • Wasch- und Reinigungsmittel
  • Anwendung von Klebstoffen

Die erste Erhebung in Hessen zu den Emissionen der Emittentengruppe des Privaten Verbrauchs wurde im Jahr 1995 durchgeführt, damals noch unter dem Titel "Privater Verbrauch und Handwerk". Es hat sich aber gezeigt, dass eine Differenzierung der Emissionen zwischen dem Handwerk und dem Kleingewerbe aufgrund der zur Verfügung stehenden Datenlage schwierig und nicht immer eindeutig möglich ist. Deshalb wurde bei der aktuellen Erhebung auf den Bereich Handwerk verzichtet; die Emissionen des Bereichs Handwerk sind zum großen Teil in der Quellengruppe Kleingewerbe enthalten.

Die landesweiten Emissionsdaten für den Bereich privater Verbrauch (und Handwerk) liegen für das Jahr 1995 auf Stadt- und Gemeindeebene vor. Für 2005 wurden die Emissionen des privaten Verbrauchs lediglich für das gesamte Land Hessen abgeschätzt.Aufgrund der eher unsicheren Datenlage wurde in der Folge auf eine weitere Aktualisierung dieser Abschätzung verzichtet.

Die Stoffe, die von der Emittentengruppe privater Verbrauch bei der Verwendung der im Rahmen der Erhebungsmethode genannten Produkte freigesetzt werden, sind in erster Linie flüchtige organische Substanzen ohne Methan (NMVOC). Deshalb umfasst das Teilkataster dieser Emittentengruppe nur die organischen Gase:

KomponenteEmissionen t/a
 19952005
Organische Gase
NMVOC18.61213.213

Auch wenn der für 2005 erhobene Emissionswert eher als Schätzwert aufzufassen ist, ist der zwischen den beiden Erhebungsjahren sichtbare Emissionsrückgang durchaus realistisch. Er steht im Einklang mit Ergebnissen anderer Untersuchungen auf Bundes- und Länderebene. Aufgrund der zunehmenden Verwendung von z. B. emissionsärmeren Lacken, Farben und Klebstoffen werden inzwischen weniger organische Gase freigesetzt.