Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Emissionsmessberichtserstattung (ELIS-A)

Was ist ELIS-A?

ELIS-A (Emissionsmessberichterstattung mit dem LänderInformationsSystem Anlagen) ist ein IT-unterstütztes Verfahren zur Emissionsmessberichterstattung.

ELIS-A existiert als Programmteil (Plugin) im Anlagenkataster LIS-A, welches in den Genehmigungs- und Überwachungsbehörden zum Einsatz kommt und als eigenständiges Programm ELIS-A Mobil, welches für Anlagenbetreiber und Messstellen zum Download zur freien Verfügung steht.

ELIS-A wird momentan in Hessen und Rheinland-Pfalz für die Erfassung und Verwaltung von Emissionsmessberichten eingeführt. Dazu werden die Betreiber von Anlagen über Nebenbestimmungen innerhalb ihrer Genehmigungen verpflichtet, die Messberichte zukünftig als XML-Datei abzugeben. Diese XML-Datei kann entweder über eine Schnittstelle aus eigenen IT-Systemen gefüllt oder manuell über ELIS-A Mobil erstellt werden.

Warum ELIS-A?

Damit große Industrieanlagen Bürger und Umwelt nicht mit gesundheitsschädlichen Emissionen belasten, müssen die Betreiber regelmäßig den Nachweis erbringen, dass ihre Anlagen die in der Genehmigung oder in den Verordnungen festgelegten Emissionsbegrenzungen einhalten. Dazu beauftragen sie eine unabhängige, nach § 29b BImSchG im Sinne des § 26 BImSchG von der nach Landesrecht zuständigen Behörde bekanntgegebene Messstelle, Messungen durchzuführen. Allein im Bundesland Hessen sind jährlich ca. 700 derartiger Messungen erforderlich.

Die Vielzahl der erforderlichen Abstimmungsschritte und Tätigkeiten bis zur Vorlage eines Emissionsmessberichtes lässt Fehler wahrscheinlicher werden und benötigt viel Papier. Die bundesweit hohe Anzahl jährlicher Emissionsmessberichte ließ in Zeiten der Bestrebungen zum papierlosen Büro eine IT-unterstützte medienbruchfreie Messberichterstattung als notwendigen Schritt erscheinen.

Das Projekt ELIS-A

Unter der Federführung des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUKLV) wurde gemeinsam mit dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten (MULEWF) in Rheinland-Pfalz das Verfahren zur Emissionsmessberichterstattung prozessanalytisch untersucht.

Mit beteiligt waren außerdem Kooperationspartner aus Industrie und Wirtschaft, Messinstituten, sowie Behörden in Rheinland-Pfalz, Hessen und des Bundes.

Dabei wurden die ablaufenden Vorgänge einschließlich der Übergänge und Schnittstellen ganzheitlich betrachtet und optimiert.

Im Dezember 2013 wurde ein erster Prototyp von ELIS-A (noch unter dem Namen eLISA) der Öffentlichkeit vorgestellt, welcher nun in einer Kooperation zwischen dem HMUKLV und dem MULEWF fertiggestellt und anschließend weiterentwickelt wird.

Wie arbeitet ELIS-A?

Die Informationen, die zu einem Emissionsmessbericht nebst Emissionsmessung notwendig sind, befinden sich in einer einzelnen Datei in verschiedenen Status, die von den Prozessbeteiligten weitergereicht werden. Die Datei entwickelt sich im Verlauf des Messprojektes von einer Messaufgabe zu einem Messplan und schließlich zu einem Messbericht und bildet den LAI-Mustermessbericht ab.

Status in ELIS-A (verkürzt)
XML-StatusBeschreibung
1.0Stammdatensatz erzeugt aus LIS-A
2.0Messaufgabe erstellen
3.0Messplan erstellen durch die Messstelle
4.0Messplan abstimmen mit Betreiber und Behörde
5.0Messbericht erstellen mit Roh- und Prozessdaten
6.0Messbericht prüfen (Behörden)
7.0Messbericht abschließen (Behörden)

Der LAI-Mustermessbericht wurde in ein XML-Schema umgesetzt. Mittels eines Regelcontainers werden Plausibilitäts- und Werteprüfungen sowohl bei der Dateneingabe als auch bei Statusübergängen vorgenommen. Die resultierende XML-Datei wird jeweils per DE-Mail zwischen den Beteiligten übermittelt. Nach den Abstimmungen und Prüfprozessen wird der Status der XML-Datei in den jeweils nächsthöheren verändert. Die Prüfung von Messplan und Messbericht ist dabei soweit möglich automatisiert.

Schnittstellen zu anderen Fachinformations- und Vorsystemen der Industrie, Messinstituten und Behörden (z. B. ReSyMeSa) sind berücksichtigt.

ELIS-A beinhaltet für den komplexen Prozess der Emissionsmessberichterstattung die klar definierte Messaufgabe, einen vereinfachten Abstimmungsprozess, die Einhaltung formeller Vorgaben sowie eine automatisierte Prüfung.

Vorteile von ELIS-A

Die Emissionsmessberichterstattung wird ...

... qualitativ besser

  • Zwischen Betreiber und Behörde abgestimmte Daten
  • Vermeidung von Fehlerquellen
  • Formale Anforderungen an den Messbericht werden eingehalten

... einfacher

  • Automatisierte Übernahme von Daten, Messwerten, etc.
  • Digitalisierte Daten erlauben Recherchen und Auswertungen
  • Immer am Arbeitsplatz vorhanden

... moderner

  • Papierlos

Sichere elektronische Übermittlung der Messberichte 

Für den sicheren und verschlüsselten Transport der Messberichtsdateien zwischen den Beteiligten wird in Hessen und Rheinland-Pfalz eine Übermittlung mittels DE-Mail eingesetzt. Jedes Land kann aber auch individuelle Kommunikations- und Verschlüsselungstools einsetzen, da in ELIS-A programmtechnisch die Zuschaltung dieser Tools über ein Plugin gelöst ist.