Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Lehrgarten der Lebensräume

Wir laden ein zum Entdecken der Pflanzenvielfalt!

Der Lehrgarten der Lebensräume befindet sich am Schloss Eichhof in Bad Hersfeld. Er wurde ursprünglich als pflanzensoziologischer Grünland-Lehrgarten angelegt und mehrfach erweitert. Heute ergänzt er als lebendes Anschauungsobjekt die Hauptaufgabengebiete der Abteilung Naturschutz des HLNUG rund um das Schutzgebietsnetz Natura 2000. Alle etwa 400 Pflanzenarten auf 28 Beeten mit insgesamt ca. 150 m² sind mit einem Namensschild versehen.

Ein Besuch lohnt sich zu verschiedenen Zeitpunkten der Vegetationsperiode: Die Waldbeete sind schon Ende April sehr attraktiv, im Mai und Juni blühen die meisten Gräser und Kräuter der Magerrasen und Wiesen. Die hochwüchsigen Stauden der Feuchtwiesen und -brachen sind dann im Hochsommer voll entwickelt. 

Direkt nebenan finden Sie den Arzneipflanzengarten des Landesbetriebs Landwirtschaft Hessen (LLH) sowie Schaubeete mit Pflanzenarten, die zur Energiegewinnung angebaut werden.

Die Vielfalt der Lebensraum- und Biotoptypen

Zu sehen sind neben Pflanzen der Wiesen und Weiden wie der Glatthaferwiesen oder des intensiv genutzten Grünlandes auch die Arten seltenerer Lebensraumtypen: Artenreiche Borstgrasrasen, Zwergstrauchheiden und Salzwiesen im Binnenland. Sehr bunt und vielfältig sind auch die Kalk-Trockenrasen, verschiedene Fels-Lebensraumtypen, die Saumgesellschaften entlang von Wald- und Wegrändern sowie die Krautschicht von Buchen-, Schlucht- und Auenwäldern.

Mit wenigen Schritten gelangt man von den südhessischen Lebensraumtypen der Sand- und Steppenrasen auf Binnendünen zu den Berg-Mähwiesen der Rhön oder des Vogelsbergs. Auf Beete, die die typischen Arten von Biotoptypen wie Sumpfdotterblumenwiesen oder Feuchte Hochstaudenfluren zeigen, folgen die „Neubürger der Pflanzenwelt“, die sogenannten Neophyten.

Der Lehrgarten beherbergt über 50 verschiedene heimische Arten der Familie der Süßgräser. Etwa 20 % des Pflanzenbestands sind in Hessen gefährdete oder zurückgehende Arten, die entsprechend markiert sind. Es gibt Hinweise auf giftige Pflanzen, über 20 verschiedene „Blumen des Jahres“ sind mit Erläuterungen versehen.

Schulungen und Veranstaltungen

Im Lehrgarten der Lebensräume finden Schulungen und Fortbildungen zu Natura 2000-Themen für beruflich im Naturschutz und in der Land- und Forstwirtschaft tätige Personen statt, meist mit anschließender Exkursion in die Umgebung. Öffentliche Führungen für interessierte Laien werden angeboten.

Gruppen haben die Möglichkeit, gesonderte Besichtigungstermine mit Rundgängen zu verschiedenen Schwerpunkten zu vereinbaren. Es können auch Naturerlebnis- und Waldpädagogik-Veranstaltungen für Kindergruppen und Schulklassen gebucht werden. Denn nur was man kennt und möglichst mit allen Sinnen erlebt hat, kann man auch schätzen und schützen!

Blumen des Jahres

Über 20 verschiedene „Blumen des Jahres“ wachsen im Lehrgarten am Eichhof und sind mit kleinen Info-Tafeln kenntlich gemacht. Seit 1980 wird die jeweilige Blume des Jahres von der Loki Schmidt Stiftung in Hamburg benannt. Damit soll – wie im Lehrgarten – auf die Notwendigkeit des Schutzes bedrohter Pflanzenarten und der Erhaltung ihrer Lebensräume aufmerksam gemacht werden.

Blume des Jahres 2021 ist der in Hessen noch verbreitet vorkommende Große Wiesenknopf (Sanguisorba officinalis). Die Art mit den auffälligen dunkelroten Blütenköpfen aus der Familie der Rosengewächse kann man auf wechselfeuchten bis nassen Wiesen, Weiden und Brachen sowie an Weg- und Grabenrändern finden. Sie ist bevorzugte Nektarpflanze für die Falter und einzige Futterpflanze für die Raupen der Tagfalterart Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling.

Im Sommer 2021 ist eine öffentliche Führung im Lehrgarten zum Thema "Großer Wiesenknopf" und den Lebensräumen und Biotopen, in denen er vorkommt, geplant. Dabei können die Besucher/innen z. B. auch die Unterschiede zum Kleinen Wiesenknopf (Sanguisorba minor) entdecken, der "Pimpinelle" der hessischen Grünen Soße auf dem Beet mit den Arten der Kalk-Halbtrockenrasen.