Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Natura 2000

Ein europaweites Netz von Schutzgebieten

 

Natura 2000 ist die Bezeichnung für ein europaweites Netz aus Schutzgebieten der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-Richtlinie) und der Vogelschutzrichtlinie der Europäischen Union. Insgesamt besteht es aus über 26.000 Gebieten mit mehr als 1 Million Quadratkilometer Fläche. Nähere Informationen zu den hessischen Natura-2000-Gebieten finden sie hier.

Das Ziel beider Richtlinien ist der Erhalt der biologischen Vielfalt auf europäischer Ebene und die Bewahrung bzw. Wiederherstellung eines günstigen Erhaltungszustandes der natürlichen Lebensräume und wildlebenden Tier- und Pflanzenarten. Wesentliche Bestandteile der FFH-Richtlinie sind Anhänge, in denen die zu schützenden Lebensräume und Tier- und Pflanzenarten genannt sind:

  • Anhang I: Lebensräume, für die Besondere Schutzgebiete (FFH-Gebiete) ausgewiesen werden
  • Anhang II: Arten, für die Besondere Schutzgebiete (FFH-Gebiete) ausgewiesen werden
  • Anhang IV: Streng zu schützende Arten von gemeinschaftlichem Interesse
  • Anhang V: Überwachung von Entnahme und Nutzung von Arten


Instrumente der FFH-Richtlinie sind:

  • Ausweisung von besonderen Schutzgebieten (FFH-Gebieten) für die Lebensräume des Anhanges I und die Arten des Anhanges
  • Managementpläne / Grunddatenerhebung und Maßnahmenpläne
  • Artenschutzregelungen für die Arten des Anhang IV und V
  • Berichtspflichten / Monitoring

Links:

Natura2000-Informationen des Bundesamtes für Naturschutz

Natura 2000-Informationen der EU