Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Grundwasserhöhengleichen im Oktober 1976

In der Karte sind die Grundwasserstände des oberen Grundwasserleiters als Linien gleicher Höhen bezogen auf die Meereshöhe Normal Null [m+NN] dargestellt. Es sind die Standorte von Brunnen mit bedeutsamen Entnahmen eingetragen. Die Grundwasserströmung, die senkrecht zu den Höhenlinien fließt, ist generell von Osten nach Westen zum Rhein hin und im Norden nach Nordwesten zum Main hin gerichtet. In den Einflussbereichen der Grundwasserentnahmen ist der gerade Linienverlauf gestört, und die Linien biegen um die Brunnen herum.

Die niedrigsten Grundwasserstände seit 1950 wurden in den Jahren 1976 und 1977 beobachtet. Es waren seit 1970 mehrere Trockenjahre vorausgegangen und die Grundwasserentnahmen waren damals sehr hoch. Dieser Grundwasserstand kann als Referenzwasserstand für extrem niedrige Wasserstände herangezogen werden. Die Grundwasserentnahmen werden nicht mehr auf die damaligen Mengen gesteigert, da die damals entstandenen Schäden an Bauwerken und in der Natur nicht wiederholt werden sollen.

Für die Ansicht von Details, Vergrößerungen, Verkleinerungen sowie zum Ausdrucken steht die Karte im Adobe-Acrobat-Format (pdf) zur Verfügung: Download ca. 6 MB