Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Grundwasserneubildung aus Niederschlag

Grundwasser entsteht überwiegend aus dem Teil des Niederschlags, der in den Untergrund versickert und dem Grundwasser zufließt. Weitere Komponenten der Grundwasserneubildung, Versickerung aus oberirdischen Gewässern und Zustrom aus Nachbargebieten, werden hier nicht berücksichtigt.

In der Zeit von November bis März ist die Grundwasserneubildung in der Regel hoch, da die Verdunstung bei geringer Vegetation und niedriger Temperatur gering ist und der Niederschlag großenteils versickern kann. Etwa von April bis Oktober ist die Grundwasserneubildung gering, da die Verdunstung bei größerer Wärme und durch die Vegetation hoch ist. Abgesehen vom Niederschlag ist sie abhängig von der Jahreszeit, der Art der Vegetation, der Flächennutzung, den Eigenschaften des Untergrundes, der Tiefe des Grundwassers und der Lage zu Gewässern.

Für die Ansicht von Details, Vergrößerungen, Verkleinerungen sowie zum Ausdrucken steht die Karte im Adobe-Acrobat-Format (pdf) zur Verfügung: Download ca. 6,5 MB