Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) / Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Das Freiwillige Ökologische Jahr


Seit August 2011 besteht die Möglichkeit für Interessentinnen/Interessenten ein Freiwilliges Ökologisches Jahr im HLNUG zu absolvieren. Die Vermittlung der Freiwilligen erfolgt über die Trägergesellschaft, dem Deutschen Roten Kreuz in Hessen, Volunta gGmbH, mit der das HLNUG einen Rahmenvertrag abgeschlossen hat. Zwischen dem HLNUG und der/dem Freiwilligen wird im Einzelfall eine sogenannte Dreiecksvereinbarung abgeschlossen, die ebenfalls von der Trägergesellschaft unterzeichnet wird. Ein Arbeitsverhältnis wird nicht begründet.

Das Freiwillige Ökologische Jahr wird als an Lernzielen orientierte und überwiegend praktische Hilfstätigkeit geleistet. Es dient der Orientierung und Persönlichkeitsbildung junger Menschen und ist eine Maßnahme der Jugendbildung. Im FÖJ sollen der nachhaltige Umgang mit Natur und Umwelt gestärkt und Umweltbewusstsein entwickelt werden, um ein kompetentes Handeln für Natur und Umwelt zu fördern. Die Jugendlichen sollen einen möglichst umfassenden Einblick in die ökologischen Aufgabenstellungen des HLNUG erhalten. Dies kann am besten durch tatkräftige Mithilfe in dafür besonders geeigneten Bereichen geschehen.

Die Freiwilligen werden während Ihrer Tätigkeit von einer/einem Praxisanleiter/in (Mentor) in dem Einsatzbereich begleitet, die/der namentlich dem Träger als Ansprechpartner/in genannt wird.
Die Freiwilligen sind zu den gesetzlich verpflichtenden Seminaren von insgesamt 25 Tagen während des FÖJ freizustellen (i.d.R. drei Blockwochen und zehn einzelne Tage oder fünf Blockwochen). Seminarbefreiungen aus dienstlichen Gründen können grundsätzlich nicht gewährt werden.

Während des FÖJ erhalten die Freiwilligen in den ersten drei Monaten ein monatliches Taschengeld in Höhe von 300,00 €, ab dem vierten Monat erhöht sich das Taschengeld um 30,00 € (gültig ab 01.07.2013). Die Arbeitszeit beträgt analog den Vollzeitbeschäftigten des HLNUG 40 Wochenstunden. Die „Dienstvereinbarung Gleitende Arbeitszeit“ findet entsprechend Anwendung. Die Jugendlichen haben während des FÖJ einen Urlaubsanspruch von mindestens 24 Tagen (bei Volljährigkeit).

Nähere Informationen zum Freiwilligen Ökologischen Jahr und der Trägergesellschaft erhalten Sie im Internet unter www.volunta.de

Ansprechpartnerin für das HLNUG ist Frau C. Politschke, Dezernat Z3 "Personal, Recht", Tel. 0611-6939-519

Bundesfreiwilligendienst


Alternativ zum FÖJ kann im HLNUG auch ein Bundesfreiwilligendienst absolviert werden, der sich überwiegend an den Tätigkeiten und Aufgaben wie im Freiwilligen Ökologischen Jahr orientiert. Ein entsprechender  Rahmenvertrag wurde mit dem Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben in Köln abgeschlossen. Auch hier wird zwischen dem HLNUG und der/dem Freiwilligen im Einzelfall eine Vereinbarung abgeschlossen. Ein Arbeitsverhältnis wird nicht begründet.

Der Bundesfreiwilligendienst steht Männern und Frauen jeden Alters nach Erfüllung der Vollzeitschulpflicht offen. Der BFD  wird in der Regel für eine Dauer von zwölf zusammenhängenden Monaten geleistet. Der Dienst dauert mindestens sechs Monate und höchstens 18 Monate. Der BFD ist grundsätzlich in Vollzeit zu leisten. Sofern die Freiwilligen älter als 27 Jahre sind, ist auch Teilzeit von mehr als 20 Wochenstunden möglich.

Die Freiwilligen erhalten ein Taschengeld in Höhe von zurzeit 348,00 € (Höchstgrenze) monatlich (6% der Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung) zuzüglich einer zu vereinbarenden Essensgeldpauschale. Bei einer Ableistung des Freiwilligendienstes in Teilzeit reduziert sich das Taschengeld entsprechend der zu leistenden Wochenstunden.

Der gesetzliche Urlaubsanspruch im Kalenderjahr beträgt mindestens 24 Werktage. Dauert der Bundesfreiwilligendienst weniger als zwölf Monate, wird der Urlaubsanspruch pro Monat um ein Zwölftel des Jahresurlaubs reduziert; dauert es länger als zwölf Monate, wird er pro Monat um ein Zwölftel des Jahresurlaubs verlängert. Für Jugendliche unter 18 Jahren gelten längere Urlaubsansprüche nach den Bestimmungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes.

Weitere Informationen über den Bundesfreiwilligendienst und entsprechende Einsatzstellen finden Sie im Internet unterwww.bundesfreiwilligendienst.de

Ansprechpartnerin für das HLNUG ist Frau C. Politschke, Dezernat Z3 "Personal, Recht", Tel. 0611-6939-519