Logo Land Hessen
Hessisches Landesamt für
Naturschutz, Umwelt und Geologie
Logo HLNUG
©slavlee / fotolia

Im Blickpunkt: Feinstaubbilanz Hessen 2016

Auch im Jahr 2016 wird der Grenzwert für die kurzfristige Belastung durch Feinstaub (PM10) in der Außenluft in Hessen nicht überschritten werden. Das zeigen die Messergebnisse des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG). Der seit 2005 einzuhaltende Grenzwert gilt als überschritten, wenn an mehr als 35 Tagen pro Kalenderjahr eine Feinstaubkonzentration von über 50 μg/m3 im Tagesmittel gemessen wurde.

2016 ist damit das fünfte Jahr in Folge ohne Überschreitung des Feinstaub-Grenzwertes in Hessen. Gleichzeitig gibt es in den letzten Jahren eine Tendenz zu immer weniger Überschreitungstagen an den Stationen des hessischen Luftmessnetzes. So sind Anfang Dezember so wenige Überschreitungstage wie in keinem Messjahr zuvor zum gleichen Zeitpunkt zu verzeichnen. Da der Hauptteil der Feinstaubemissionen aus dem Straßenverkehr stammt, spricht  die beobachtete Entwicklung dafür, dass die Einträge aus dieser Quelle rückläufig sind. Ein weiterer Faktor für die geringe Anzahl an Überschreitungstagen ist, dass es auch im Jahr 2016 nur wenige austauscharme Wetterlagen gab. Die meisten Überschreitungstage, nämlich sieben, wurden bisher an der Station Kassel-Fünffensterstraße registriert.

Die Ergebnisse der kontinuierlichen Erhebung der Luftqualität in Hessen finden Sie hier.

Aktuelles

05.12.2016 Lufthygienischer Monatsbericht Oktober 2016: Der Bericht zeigt die im Hessischen Luftmessnetz erfassten Schadstoffe in tabellarischer Form.

15.11.2016 Wasserwirtschaftlicher Monatsbericht Oktober 2016: Die Mitteltemperatur betrug 8,3 °C und lag damit 0,3 °C unter dem langjährigen Reihenwert. Insgesamt betrug der Gebietsniederschlag in Hessen im Oktober 54,0 l/m² und unterschritt das langjährige Monatsmittel (Reihe 1971 - 2000) um 18 %.