Logo Land Hessen
Hessisches Landesamt für
Naturschutz, Umwelt und Geologie
Logo HLNUG
©slavlee / fotolia

Im Blickpunkt: Vorsorge vor Starkregen

KLIMPRAX Starkregen

Heftige Starkniederschlagsereignisse können auch abseits größerer Gewässer zu dramatischen Überflutungen führen. Das zeigten die schweren Unwetter im Frühsommer 2016. Mit dem Klimawandel erhöht sich das Risiko für solche Ereignisse auch in Hessen.
Das Fachzentrum Klimawandel im HLNUG will die hessischen Gemeinden dabei unterstützen, sich auf solche Ereignisse vorzubereiten und sich vor Schäden zu schützen. Aus diesem Grund wurde das Projekt KLIMPRAX Starkregen auf den Weg gebracht. Im Projekt werden zunächst Starkregenschwerpunkte in Hessen analysiert. In Verbindung mit Informationen über die Bebauung, Landnutzung und die Beschaffenheit des Untergrundes (Erosions- und Rutschungsgefahr) lässt sich die Betroffenheit verschiedener hessischer Regionen abschätzen. Das Projekt unterstützt die hessischen Kommunen dabei, geeignete Schutzmaßnahmen zu identifizieren und umzusetzen.
Dazu arbeitet das HLNUG eng mit dem Hessischen Umweltministerium, dem Hessischen Innenministerium, dem DWD, dem Hessischen Städtetag sowie dem Hessischen Städte- und Gemeindebund zusammen. Die Hochschule RheinMain und die Universität Hannover steuern wissenschaftliche Fachauswertungen bei.

Aktuelles

27.03.2017 Stellenausschreibung: Im Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) ist ab sofort in der Abteilung "Immissions- und Strahlenschutz" die Stelle einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin / eines wissenschaftlichen Mitarbeiters im Dezernat I1 "Luftreinhaltung, Kataster, Planungen, Abfall" in dem dazugehörigen Fachzentrum Klimawandel Hessen zu besetzen.

17.03.2017 Stellenausschreibung: Im Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) in Wiesbaden ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Dezernat W 3 "Hydrologie, Hochwasserschutz" die Stelle einer technischen Sachbearbeiterin / eines technischen Sachbearbeiters in Teilzeit (20 Wochenstunden) befristet für die Dauer von zwei Jahren gemäß § 14 Abs. 2 TzBfG zu besetzen.

16.03.2017 Wasserwirtschaftlicher Monatsbericht Februar 2017: Die Mitteltemperatur betrug 3,4 °C und lag damit 2,6 °C über dem langjährigen Reihenwert. Insgesamt betrug der Gebietsniederschlag in Hessen im Februar 41,0 l/m² und unterschritt das langjährige Monatsmittel (Reihe 1971 - 2000) um 18 %.

07.03.2017 Entwurf Luftreinhalteplan für das Gebiet Mittel- und Nordhessen 1. Fortschreibung Teilplan Limburg. Bei der Aufstellung oder Fortschreibung von Luftreinhalteplänen ist die Öffentlichkeit zu beteiligen. Während der gesetzlichen Frist für die Beteiligung, die hier vom 7. März bis einschließlich 20. April 2017 reicht, können Anregungen oder Bedenken zu dem Planentwurf schriftlich an das Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Abteilung II, Mainzer Straße 80, 65189 Wiesbaden, gerichtet werden

01.03.2017 Fachinformationssystem Grund- und Trinkwasserschutz: Das Hessische Landesamt für Umwelt und Geologie (HLNUG) hat das neue Fachinformationssystem Grund- und Trinkwasserschutz Hessen (GruSchu) für die Öffentlichkeit freigeschaltet.

27.02.2017 Lufthygienischer Monatsbericht Januar 2017: Der Bericht zeigt die im Hessischen Luftmessnetz erfassten Schadstoffe in tabellarischer Form.

22.02.2017 Hochwasservorwarnung für Hessen: Ergiebige Niederschläge führen ab heute Nachmittag, vor allem in den nördlichen Landesteilen und im Bereich der hessischen Mittelgebirge, zu teils deutlich steigenden Wasserständen. Einzelne Überschreitungen von Meldestufen sind möglich.
Aktuelle Messwerte und Vorhersagen sind laufend aktualisiert im Hochwasserportal einzusehen.

08.02.2017 Girls‘ Day 2017: Das HLNUG beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder am Girls‘ Day und lädt alle interessierten Mädchen ein, eines unserer spannenden Angebote auszuwählen. Probiert euch in spannenden Berufsfeldern aus, sei es im Bereich der Luftreinhaltung, der Geologie oder der Gewässerbiologie!