Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Im Blickpunkt: Tag gegen Lärm

Durch die Corona-Pandemie ist es teilweise leiser geworden – Lärm gibt es dennoch.

Kind hält sich die Ohren zu

© Tatyana Tomsickova/Fotolia

An einigen Orten in Hessen ist es durch die Pandemie ruhiger geworden: Der Verkehr hat abgenommen, Ausgangssperren sorgen nachts für leere Straßen, Großveranstaltungen und Feiern sind abgesagt. Doch egal ob Baustellen, Garten- oder Elektrogeräte – Lärm belastet weiterhin die menschliche Gesundheit. Der jährliche „Tag gegen Lärm“, den die Deutsche Gesellschaft für Akustik am 28. April organisiert, steht 2021 daher unter dem Motto „Immer noch zu laut!?“. Der Aktionstag soll Ursachen, Folgen und Lösungen in Bezug auf Lärm aufzeigen.

Auch das HLNUG forscht zu lauten Orten weiter. Seit 2007 kartiert es alle fünf Jahre die flächenhafte Lärmbelastung für Hessen. Mit der PLUS-Kartierung für Straßenlärm geht Hessen dabei noch über die Mindestvorgaben der Europäischen Union hinaus, indem es flächendeckend deutlich mehr Straßen berücksichtigt als gefordert. Diese umfassende Lärmkartierung erlaubt umgekehrt auch Rückschlüsse auf potenziell ruhige Gebiete in Hessen. Die Daten zu lauten und ruhigen Orten in Hessen sind im Lärm-Viewer des HLNUG abrufbar.

Weitere Informationen

Lärm-Viewer

Umgebungslärm

Tag gegen Lärm