Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Lärm

Bild: © fotodo - fotolia.com

In unserer Umwelt gibt es kaum Bereiche, in denen keine Geräusche wahrnehmbar sind. Jeder Mensch erzeugt durch seine vielfältigen alltäglichen Tätigkeiten Geräusche. In der Regel fühlen wir uns dadurch nicht gestört oder es sind Geräusche die gewünscht sind, z. B. Sprache und Musik. Wenn diese Geräusche jedoch relativ laut sind oder dann auftreten, wenn wir ein erhöhtes Ruhebedürfnis haben, fühlen wir uns belästigt bzw. gestört. In diesen Fällen werden die Geräusche zum Lärm. 

Die Geräuschquellen können dabei sehr vielfältig sein. Neben Verkehrsgeräuschen können auch Geräusche von Industrie- und Gewerbeanlagen, von Sport- und Freizeitanlagen und von Nachbarn als Lärm wahrgenommen werden.

Ein Dilemma entsteht durch unsere vielfältigen und zum Teil widersprüchlichen Wünsche und Tätigkeiten. Auf der einen Seite sehnen sich die meisten Menschen nach einem ruhigen Wohnumfeld, in dem sie ungestört wohnen und schlafen können. Auf der anderen Seite erzeugen die gleichen ruhebedürftigen Menschen u. a. durch die erforderliche Mobilität und durch Freizeitaktivitäten Lärm. Diese Gegensätze führen zwangsläufig zu Lärmkonflikten.

Die Hauptaufgaben des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie im Bereich des Lärmschutzes sind

  • die regelmäßige Erstellung strategischer Lärmkarten für den Umgebungslärm als Grundlage für die Lärmaktionsplanung der Regierungspräsidien,
  • die Ermittlung von Lärmindizes durch Berechnungen und Messungen des Lärms,
  • die fachtechnische Überprüfung von Lärmgutachten in Genehmigungsverfahren,
  • die Beratung der hessischen Ministerien und der nachgeordneten Behörden bei fachtechnischen Fragen sowie 
  • die Information der Öffentlichkeit.

Der eigene Hund macht keinen Lärm – er bellt nur.
(Kurt Tucholsky)