Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Bodeninformationen und vorsorgender Bodenschutz

Der Boden oder besser die Böden sind - wie Wasser und Luft - die wichtigste Lebensgrundlage für Pflanzen, Tiere und den Menschen. Unter Boden verstehen wir die dünne, wenige Dezimeter bis ca. 2 Meter mächtige intensiv belebte Verwitterungszone unserer Erdoberfläche.

Damit dieses sensible und äußerst empfindliche System auch in Zukunft geschützt wird, erfasst das HLNUG den Aufbau und den Zustand der Böden in Hessen und stellt diese Informationen zur Verfügung.

Die Hauptaufgaben sind die landesweite Erkundung, Erforschung und Beschreibung der Böden (Bodenkundliche Landesaufnahme/Kartierung), sowie der Erhalt ihrer Funktionsfähigkeit (Bodenschutz).

Bodeninformation 

Um die vielfältigen Fragen zum Landschaftshaushalt und zum Bodenschutz wirksam und landesweit beantworten zu können, ist eine flächendeckende bodenkundliche Landesaufnahme notwendig. Dies gehört zu den originären Aufgaben des HLNUG. Ziel ist die Erfassung der Bodendecke Hessens, die Untersuchung ihrer räumlichen Struktur, das Erarbeiten von Bodenverteilungsmustern und die Bereitstellung der Erhebungen und Bewertungen als punktuelle und flächenhafte Bodeninformation.

Bodenschutz

Böden unterliegen vielfältigen und oft schädlichen Veränderungen, die zur Beeinträchtigung von Bodenfunktionen und damit zu Gefahren oder Nachteilen für Einzelne oder der Allgemeinheit führen. Dazu gehören z.B. Schadstoffeinträge in den Boden, Bodenverdichtung oder totaler Bodenverlust durch Flächenversiegelung, Abgrabung oder Erosion. Ziel des Fachgebietes Bodenschutz am HLNUG ist die Ermittlung und Bewertung des Bodenzustandes in Raum und Zeit für das Bundesland Hessen.