Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Wasser

Hochwasser in Hessen am 01.02.2021

Wasser am Rhein steigt, erneute Meldestufenüberschreitungen im Vogelsberg möglich

Wiesbaden, 01.02.2021 – Die Hochwasserlage hat sich vielerorts entspannt. Am hessischen Rheinabschnitt steigen die Wasserstände jedoch noch weiter an. Durch die unbeständige Witterung können außerdem ab Dienstag und vor allem ab Mittwoch weitere Hochwassermeldestufen erreicht werden. Das betrifft vor allem die Fulda und Kinzig, wo die Meldestufe II, das heißt mittelstarkes Hochwasser, überschritten werden kann.

Viele hessische Regionen befinden sich aktuell nicht mehr im Bereich der Hochwassermeldestufen. In Nord- und Osthessen herrscht an der Fulda noch an den Pegeln Bad Hersfeld und Grebenau die Meldestufe I, leichtes Hochwasser, bei überall fallender Tendenz. Die Meldestufen werden heute voraussichtlich unterschritten.

Im Lahngebiet in Mittelhessen besteht lediglich noch am Pegel Leun/Lahn die Meldestufe I mit sinkender Tendenz. Auch an der Nidder und Nidda sinken die Stände unter die Meldestufe I. Da angestautes Wasser aus dem Hochwasserrückhaltebecken Düdelsheim am Seemenbach entlassen wird, steigt der Pegel Windecken/Nidder weiter und verbleibt in der Meldestufe. Die Pegelstände an der Kinzig inGelnhausen befinden sich aktuell noch in der Meldestufe I sowie in Hanau in der Meldestufe II. Sie sinken jedoch weiter ­– genau wie die Wasserstände am Pegel Rockenau am Neckar, die knapp über der Meldestufe I liegen.

Am Main in Frankfurt und Raunheim verharren die Pegelstände unterhalb der Meldestufe I, können noch leicht ansteigen, werden aber die Meldestufenhöhe voraussichtlich nicht erreichen.

Am hessischen Rheinabschnitt liegt der Wasserstand in Worms zurzeit im Bereich der Meldestufe I sowie in Mainz in der Meldestufe II. In Worms wird der Scheitel, also der höchste Wasserstand während eines Hochwassers, am heutigen Abend unterhalb der Meldestufe II erwartet. Am Pegel Mainz wird mit dem Scheitel in Höhe von etwa 625 Zentimetern in der Meldestufe II am Dienstag gerechnet.

Durch die unbeständige Witterung können ab Dienstag und vor allem ab Mittwoch verbreitet wieder Meldestufenüberschreitungen eintreten. An der Fulda und der Kinzig kann das Überschreiten der Meldestufe II nicht ausgeschlossen werden.

Am Neckar kann bereits morgen die Meldestufe I erneut überschritten werden.

Aktuelle Messwerte und Hochwasservorhersagen sind laufend aktualisiert unter https://www.hochwasser-hessen.de einzusehen. Soweit verfügbar sind dort auch die Messwerte und Vorhersagen der Nachbarbundesländer verlinkt.

In der Hochwasservorhersagezentrale laufen die Daten aus den für Hessen relevanten Niederschlags- und Wasserstandsmessnetzen zusammen. Aus diesen Daten und den Vorhersagen des Deutschen Wetterdienstes werden Abfluss- und Wasserstandsvorhersagen für über 40 Messstellen in Hessen berechnet.

Weitere Informationen zum Thema Hochwasser und Messwerte unter:

https://www.hlnug.de/themen/wasser/hochwasser

https://www.hlnug.de/static/pegel/wiskiweb2/