Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Windenergie in Hessen

Ein Ziel der hessischen Landesregierung ist, den Endenergieverbrauch (Strom und Wärme) bis zum Jahr 2050 möglichst zu 100 % aus erneuerbaren Energien zu decken (Hessischer Energiegipfel vom 10.11.2011). Für die Förderung der Windenergie beabsichtigt die Landesregierung daher, die Windvorrangflächen in Hessen auf 2 % der Landesfläche festzusetzen und somit eine wichtige Grundlage für eine verstärkte Nutzung der Windenergie im Land zu schaffen. Die Dynamik beim Ausbau der Windkraft in Hessen lässt sich an den stetig steigenden Ausbauzahlen ablesen.

Windenergieanlagen sind seit 2001 ab einer Gesamthöhe von 35 Metern und seit 2005 ab einer Gesamthöhe von 50 Metern nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz genehmigungsbedürftig. In der Abbildung 1 ist die Entwicklung der Anlagenzahlen der Windenergieanlagen aufgeführt. Dabei wird zwischen den im Jahr bereits vorhandenen Anlagen und den neu hinzugekommenen Anlagen unterschieden.

In der Abbildung 2 wird die Entwicklung der elektrischen Leistung bei betriebenen Windenergieanlagen dargestellt. Auffällig ist der deutliche Anstieg seit ca. 2011. Dieser ist darauf zurückzuführen, dass zunehmend Anlagen „repowered“ werden. Das bedeutet, dass technisch veraltete, leistungs- und ertragsschwache Windenergieanlagen durch moderne Neuanlagen ersetzt werden. In Abbildung 1 ist in diesem Zusammenhang zu sehen, dass die Zahl der bereits vorhandenen Anlagen nicht in dem erwarteten Maß steigt, da Anlagen entsprechend stillgelegt werden und neue in Betrieb gehen.

In der Tabelle 1 werden, bezogen auf die hessischen Regierungspräsidien, die Anzahl und die elektrische Leistung der Windenergieanlagen aufgeführt. Hierbei wird unterschieden, ob die Anlagen bereits in Betrieb sind oder genehmigt wurden, aber noch nicht in Betrieb sind. Diese Daten werden in regelmäßigen Abständen aktualisiert.

Tabelle 1:  Aktuelle Anzahl und elektrische Leistung der Windenergieanlagen

In der Kartendarstellung werden die Standorte der Windenergieanlagen dargestellt. Hier werden vier verschiedene Anlagenstatus unterschieden:

  • In Betrieb: Die Anlage ist in Betrieb.
  • Vor Inbetriebnahme: Die Anlage ist genehmigt, aber noch nicht in Betrieb gegangen.
  • Im Genehmigungsverfahren: Die Anlage befindet sich derzeit im Genehmigungsverfahren.
  • Beklagte Anlage: Anlage ist nicht in Betrieb und wird beklagt.

Über einen Maus-Klick auf die Anlage können Angaben wie zum Beispiel die elektrische Leistung, Gesamthöhe und Rotordurchmesser angezeigt werden. Die dazugehörigen Daten können über eine Excel-Datei heruntergeladen werden.

Die Daten werden aus dem hessischen Länderinformationssystem Anlagen (LIS-A) ermittelt, das von den Genehmigungs- und Überwachungsbehörden, den Regierungspräsidien Darmstadt, Kassel und Gießen, gepflegt wird. Die Datenhoheit liegt beim Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.