Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Niederschlagshöhe

Niederschlag in Hessen -
Niederschlag seit 1881 im Überblick

Die Erhöhung der CO2- Konzentration in der Atmosphäre aufgrund der Nutzung fossiler Brennstoffe hat u.a. zur Folge, dass sich das Klima auf der Erde durch den menschlichen Einfluss verändert. Als wichtige meteorologische Parameter zur Beurteilung dieser Veränderungen werden vor allem Temperatur- und Niederschlagsdaten über einen längeren Zeitraum verwendet.
Die Erhöhung der globalen Mitteltemperatur führt zu Veränderungen der atmosphärischen Zirkulation und hat Auswirkungen auf die Niederschlagsmengen sowie die regionale und saisonale Verteilung. In Hessen könnte es vor allem zu einer Verschiebung der Niederschlagsmengen im Jahresverlauf kommen, mit einer Zunahme des Niederschlags im Herbst und Winter.
Die jährliche Verteilung der Niederschläge ist für Organismen und Ökosysteme von großer Bedeutung und hat Einfluss auf den Zustand und die Entwicklung von Flora und Fauna, aber auch auf Gewässer, den Menschen sowie Land- und Forstwirtschaft. Gleichbleibende Niederschlagsmengen im Sommer bei einem gleichzeitigen Anstieg der Temperaturen könnten Perioden mit vermehrtem Trockenstress zur Folge haben.
Die in Hessen seit 1881 flächendeckend aufgezeichneten Daten zum Niederschlag sind somit als Information unverzichtbar, um Entwicklungen und Veränderungen in den Ökosystemen im Zusammenhang mit klimatischen Veränderungen zu beobachten.

Definition und Berechnungsweg

Für die Auswertung des langfristigen Niederschlags werden Daten ab 1881 zum Jahresniederschlag sowie zum durchschnittlichen Niederschlag der meteorologischen Jahreszeiten (Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter) herangezogen. Neben der Berechnung der Jahreswerte und saisonalen Werte wird auch ein gleitender Mittelwert über einen Zeitraum von 30 Jahren für den Jahresniederschlag dargestellt.
Zuordnung der Monate zu den meteorologischen Jahreszeiten:

  • meteorologisches Frühjahr: März, April, Mai
  • meteorologischer Sommer: Juni, Juli, August
  • meteorologischer Herbst: September, Oktober, November
  • meteorologischer Winter: Dezember, Januar, Februar

Die Daten werden vom Deutschen Wetterdienst zur Verfügung gestellt.
 

Hinweis zur Interpretation der Werte
Die jährliche Niederschlagsmenge in Hessen für den Zeitraum 1881-1910 betrug 713 mm, für den Zeitraum 1989-2018 stieg diese um 53 mm auf 766 mm an. Für den Sommer war über die gleichen Zeiträume keine erhebliche Veränderung zu erkennen, wohingegen für den Winter eine Zunahme der Niederschlagsmenge zu verzeichnen war.