Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Umweltindikatoren Hessen

Erholungsflächen

  • Erholungs- und Friedhofsflächen in Städten (nach Größenklassen) [m²/Einwohner] [1]

 

Bedeutung

Erholungsflächen (bestehend aus Sportflächen, Grünanlagen und Campingplätzen) und Friedhofsflächen sind überwiegend grüne, weniger versiegelte Flächen, die wichtige Funktionen für das lokale Kleinklima und die Grundwasserneubildung übernehmen. Sie tragen zur ökologischen Aufwertung der Städte bei, übernehmen wichtige stadtklimatische Funktionen und erhöhen die Wohn- und Aufenthaltsqualität. Besonders für weniger mobile Bevölkerungsgruppen wie ältere und kranke (gehbehinderte) Menschen, Kinder und Menschen ohne eigenes Kraftfahrzeug sind Erholungsflächen in der Wohnumgebung für eine aktive Freizeitgestaltung, eine Erholung im Freien und damit für die Gesundheitsvorsorge wichtig. Der leichte Zugang zu ausreichend großen und attraktiven Erholungsflächen kann zur Reduzierung des Freizeitverkehrs und damit indirekt zur Umweltentlastung beitragen. Insbesondere in dicht bebauten Stadtquartieren (mit hohen Versiegelungsanteilen) tragen solche Flächen an heißen Sommertagen zu einer besseren Aufenthaltsqualität bei.

Zu beachten ist, dass die Entwicklung des Indikators, der die Fläche auf die Bevölkerungszahl bezieht, durch demographische Veränderungen erheblich beeinflusst sein kann (sinkende / steigende Bevölkerungszahlen z. B. durch Abwanderungen oder starken Zuzug, Innenverdichtung). 

Definition

Die Erholungsflächen sind unbebaute Flächen, die vorherrschend dem Sport, der Erholung oder dazu dienen, Tiere und Pflanzen zu zeigen. Sie beinhalten auch Grünanlagen. Die Bezeichnungen der Nutzungsarten sind von der Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder (AdV) im Nutzungsartenkatalog geregelt. Grundlage für die Berechnung sind die länderübergreifend einheitlich geregelten Flächenerhebungen (tatsächliche Nutzung). Zur Berechnung des Indikators werden die Erholungsflächen zuzüglich der Friedhofsflächen für die Städte nach Größenklassen erfasst und in Bezug gesetzt zur Einwohnerzahl. Dargestellt werden die Erholungsflächen in m² / Einwohner für Städte von 50.000 bis unter 100.000 Einwohner, 100.000 bis unter 500.000 Einwohner sowie für Städte mit 500.000 und mehr Einwohnern.

Datenquelle

Die Flächenanteile werden vom Hessischen Statistischen Landesamt in der Flächenerhebung - tatsächliche Nutzung - erfasst. Die Ausweisung der Nutzungsarten erfolgt jährlich. Alle Zeitreihen werden bis 2011 nach dem alten, ab 2011 nach dem neuen Zensus dargestellt. Sie werden vom Arbeitskreis Umweltökonomische Gesamtrechnung der Länder (AK UGRdL) bereitgestellt.

[1] Diese Indikatoren gehören zu einem gemeinsamen Satz von 24 umweltspezifischen Nachhaltigkeitsindikatoren (Umweltindikatoren) des Bundes und der Länder (siehe Länderinitiative Kernindikatoren – LiKi), der erstmals 2004 von der Umweltministerkonferenz beschlossen wurde (UMK-Indikatoren).