Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Umweltindikatoren Hessen

Flächenverbrauch

  1. Zunahme der Siedlungs- und Verkehrsflächen, absolut [ha/d] [1]
  2. Anteil der Siedlungs- und Verkehrsflächen an der Landesfläche [%] [1]

 

Bedeutung

Die Flächeninanspruchnahme für Siedlungen und Verkehr steht als hoch aggregierter Schlüsselindikator für die Nachhaltigkeit der Raumnutzung. Die damit verbundenen z. T. irreversiblen Umweltschädigungen sind in der Regel schleichend und treten erst über lange Zeiträume auf. Ökologische Funktionen des Bodens gehen verloren ebenso wie Lebensräume für Flora und Fauna. Häufig handelt es sich anstelle einer multifunktionalen um eine einseitige, rein wirtschaftsorientierte Nutzung des Bodens. Die Zunahme der Siedlungs- und Verkehrsflächen (SuV) ist darüber hinaus meist verbunden mit der Abnahme der Siedlungsdichte, einer Zunahme des Verkehrsaufkommens und des Energieverbrauchs sowie dem kostenträchtigen Ausbau von Infrastruktur. Der Indikator indiziert daher auch Belastungspotenziale, die über die in Anspruch genommenen Flächen hinausgehen. Die tägliche Flächeninanspruchnahme eines Jahres wird als Indikator verwendet, da sie eine sehr anschauliche und inzwischen weithin bekannte Größe ist. Bei vergleichenden Darstellungen ist eine Normierung auf eine geeignete Bezugsgröße (z.B. auf Flächengröße oder Bevölkerungsdichte) vorzunehmen. 

Definition

Als Siedlungs- und Verkehrsflächen werden folgende Flächen berücksichtigt: Gebäude- und Freiflächen, Betriebsflächen (ohne Abbauflächen), Erholungsflächen inklusive Grünanlagen, Straßen, Wege, Plätze und sonstige dem Verkehr dienenden Flächen sowie Friedhofsflächen.

Zu 1.) Zunahme der Siedlungs- und Verkehrsflächen, absolut
Die jährliche zusätzliche Inanspruchnahme von Bodenflächen für Siedlungs- und Verkehrsflächen pro Tag wird errechnet, indem der jährliche Zuwachs an Siedlungs- und Verkehrsflächen durch die Anzahl der Kalendertage des Jahres geteilt wird.

Zu 2.) Anteil der Siedungs- und Verkehrsflächen an der Landesfläche
Die Siedlungs- und Verkehrsflächen werden in Beziehung zur Gesamtfläche von Hessen gesetzt. 

Datenquelle

Datengrundlage ist die Flächenerhebung nach Art der tatsächlichen Nutzung durch das Hessische Statistische Landesamt, die bislang auf den Angaben des Automatisierten Liegenschaftsbuchs basierte, mit Stichtag 31.12. des angegebenen Jahres. Das Amtliche Liegenschaftskataster-Informationssystem (ALKIS) ersetzt nun das Automatisierte Liegenschaftsbuch (ALB). Im Rahmen der ALKIS-Umstellung wird der gesamte Flächendatenbestand komplett neu erfasst. Während beim ALB die Flurstücke mit teils veralteten Nutzungsartenzuordnungen die Datengrundlage bildeten, basiert ALKIS auf digital ermittelten geometrischen Flächen, bei denen überwiegend Luftaufnahmen genutzt wurden. Bei der ALKIS-Umstellung wurde nicht nur der Datenbestand aktualisiert, sondern auch die Nutzungsartenzuordnung teilweise geändert. Folglich ist bei der zeitlichen und räumlichen Vergleichbarkeit grundsätzlich zu berücksichtigen, dass Änderungen der Vermessungs- und Katasterverwaltungen in den Ausgangsdaten einen Einfluss auf die Ergebnisse haben.

Die jährlichen Daten wurden bis zum Jahr 2000 vom Hessischen Statistischen Landesamt erhoben, ab 2001 werden sie vom Arbeitskreis Umweltökonomische Gesamtrechnung der Länder (AK UGRdL) zusammengestellt.

[1] Diese Indikatoren gehören zu einem gemeinsamen Satz von 24 umweltspezifischen Nachhaltigkeitsindikatoren (Umweltindikatoren) des Bundes und der Länder (siehe Länderinitiative Kernindikatoren – LiKi), der erstmals 2004 von der Umweltministerkonferenz beschlossen wurde (UMK-Indikatoren).