Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Wasserrahmenrichtlinie (WRRL)

Die GIS-Zentrale des HLNUG ist seit Inkrafttreten der Richtlinie die zentrale Datenstelle für die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie in Hessen. Sowohl für die Bestandsaufnahme, die bis zum Ende des Jahres 2004 erstellt wurde, als auch für die Erstellung des Bewirtschaftungsplans und des Maßnahmenprogramms, die erstmals bis zum 22.12.2009 von allen Ländern aufzustellen waren, fällt eine Vielzahl von raumbezogenen Daten aus unterschiedlichen Bereichen zu den Themen Oberflächengewässer, Grundwasser und Schutzgebiete an, die geordnet, analysiert, aufbereitet und präsentiert werden müssen. Hierfür nahm und nimmt die GIS-Zentrale des HLNUG eine zentrale Rolle wahr.

 

Anwendungen:  WRRL-Viewer, Monitoring-Viewer und FIS MaPro

Als Instrumente zur Unterstützung bei der Umsetzung der WRRL in Hessen stehen den Fachleuten der WRRL-Viewer und der Monitoring-Viewer zur Verfügung. Diese ArcIMS-Anwendungen wurden unter Leitung der GIS-Zentrale konzipiert und umgesetzt. Sie werden von den Fachleuten in den RPUen als effiziente Arbeitswerkzeuge sehr geschätzt.

Mit den Viewern können sowohl Geobasisdaten als auch alle für die WRRL relevanten Geofachdaten für Hessen visualisiert werden. Die Geobasisdaten (z.B. topographische Karten und Luftbilder) werden ab einem bestimmten Zoomfaktor in den Viewern angezeigt. Für die Geofachdaten  stehen u.a. Informationswerkzeuge zum Selektieren von Geometrien oder Objekten und zum Anzeigen der Sachdaten zu den selektierten Objekten zur Verfügung. Das Abfragen der Karteninhalte nach bestimmten Kriterien ist möglich und eine Zoom- und Suchfunktion (nach Kreisen, Gemeinden, Oberflächenwasserkörpern, Grundwasserkörper, Bearbeitungsgebieten oder Gewässern) lässt eine schnelle Navigation in der Karte nach festgelegten Kriterien zu.

Darüberhinaus ist zu jedem Oberflächenwasser- und Grundwasserkörper ein Link zu einem Steckbrief des jeweiligen Wasserkörpers verfügbar. Hierbei handelt es sich um ein Datenblatt, in dem alle Stammdaten des Wasserkörpers, die Zustandseinschätzung und die zur Verbesserung vorgeschlagenen Maßnahmen in den Bereichen Struktur, Punktquellen und diffuse Belastungen aufgeführt sind. 

Die in den Wasserkörper-Steckbriefen enthaltenen Informationen zu den geplanten Maßnahmen stammen aus FIS MaPro (Fachinformationssystem Maßnahmenprogramm). FIS MaPro - ein Fachinformationssystem für die Maßnahmenplanung des Ressorts - wurde in den letzten zwei Jahren für die Aufstellung des Maßnahmenprogrammes unter Leitung der GIS-Zentrale konzipiert und realisiert. In FIS MaPro ist ein umfangreicher Maßnahmenkatalog mit 296 Maßnahmenarten (zu Punktquellen, Struktur und diffusen Belastungen) enthalten, und es wurden ca. 20.000 Maßnahmen für Oberflächen- und Grundwasserkörper in FIS MaPro geplant. Somit ist ein reichhaltiger Datenbestand vorhanden, der für die weitere Maßnahmenplanung und das Monitoring in den nächsten Jahren von großem Wert ist.

Der Monitoring-Viewer, der im Intranet zur Verfügung steht, hat eine Schnittstelle zu FIS MaPro. So können die geplanten Maßnahmen mit allen Sachdaten auch geographisch dargestellt werden, was  für die Arbeit der Fachleute überaus hilfreich ist.

Der WRRL-Viewer ist im Internet verfügbar und stellt somit auch für die Öffentlichkeitsbeteiligung eine zentrale Rolle dar. Einen Link und weitere Informationen zum WRRL-Viewer findet man auf der WRRL-Projekthomepage unter www.flussgebiete.hessen.de, auf der auch alle Phasen mit allen Aspekten der Umsetzung der WRRL in Hessen detailliert beschrieben sind.

 

Aufgaben im WRRL-Projekt

Das Maßnahmenprogramm ist Teil des ersten Bewirtschaftungsplans für Hessen, der bis 2015 umzusetzen ist. Nach den Vorgaben der WRRL sind die Maßnahmen bis 2012 umzusetzen.

Die Wirksamkeit der ergriffenen Maßnahmen wird durch ein begleitendes Monitoring überprüft, so dass die Maßnahmen an neue Erkenntnisse angepasst werden können. In einem Zyklus von sechs Jahren muss an die europäische Kommission - erster Bericht im März 2010 - berichtet werden.

Nach Aufstellung des Maßnahmenprogramms und des Bewirtschaftungsplans wird es eine wesentliche Herausforderung sein, ein effektives und zielführendes Controlling über umgesetzte bzw. teilweise umgesetzte Maßnahmen und deren Wirksamkeit zu erstellen. Das Fachinformationssystem MaPro soll in diesem Prozess als wesentliches Arbeitswerkzeug eingesetzt werden. 

Hierfür ist eine Weiterentwicklung von FIS Mapro unabdingbar.  Diese soll u.a. weitere Auswertemöglichkeiten (z.B. Maßnahmenberichte) und eine integrative Sicht Oberflächengewässer/Grundwasser beinhalten. 

Die GIS-Zentrale wird auch zukünftig aus FIS MaPro umfangreiche Auswertungen zu diversen Wasserkörper-Bewertungen, Maßnahmenplanungen, umgesetzten Maßnahmen in wahlweise hydrologischen oder auch administrativen Grenzen etc. erstellen und den Fachleuten zur Verfügung stellen.

Ebenso müssen die Themen und Daten im WRRL- und Monitoring-Viewer aktuell gehalten und ggf. um zusätzliche Themen ergänzt werden.

Eine weitere Aufgabe der GIS-Zentrale ist die Ergebnisdarstellung der Umsetzungsphasen der WRRL in Form von Karten in unterschiedlichen Formaten und Maßstäben. Es werden sowohl hessenweite als auch Karten zu einzelnen Beteiligungsplattformen, Wasserkörpergruppen oder auch administrativ abgegrenzten Gebieten benötigt.

Für Veranstaltungen im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung - zur Aufstellung des Maßnahmenprogramms z.B. wurde ein umfangreiches Beteiligungsverfahren durchgeführt - und auch für die Fachleute zur Fortschreibung des Maßnahmenprogramms und Bewirtschaftungsplans ist oft eine Vielzahl unterschiedlichster Karten zu verschiedenen Themenschwerpunkten der WRRL erforderlich.