Logo Land Hessen
Hessisches Landesamt für
Naturschutz, Umwelt und Geologie
Logo HLNUG
©slavlee / fotolia

Im Blickpunkt: Der Umgang mit Hitze in der Stadt

Der fortschreitende Klimawandel führt auch zu einer Zunahme extremer Wetterereignisse, wie zum Beispiel der Hitzetage. Diese Zunahme von heißen Tagen und von Tropennächten, insbesondere in innerstädtischen Gebieten, stellt nicht nur für ältere oder kranke Menschen eine erhebliche Belastung dar. Um Kommunen dabei zu unterstützen, solche stadtklimatischen Belange in kommunalen Planungsprozessen zu berücksichtigen, wurde vom Fachzentrum Klimawandel und Anpassung im HLNUG das Projekt KLIMPRAX Stadtklima Wiesbaden/Mainz initiiert.

Im Rahmen des Projektes wurden bisher u. a. städtische Planungsverfahren untersucht und Klimaanalysen und Klimaprojektionen für die Stadtgebiete erstellt. Dies soll die Kommunen dabei unterstützen, ihren spezifischen Handlungsbedarf zu ermitteln, Anpassungsmöglichkeiten zu finden und diese in der kommunalen Planungspraxis zu berücksichtigen. Denn: Von Stadt- und Umweltplanung werden nachhaltige Lösungen erwartet!

Am Ende des Projektes sollen Empfehlungen für die kommunale Praxis stehen, die von allen Kommunen genutzt werden können. Projektpartner sind der Deutsche Wetterdienst (DWD), die Landeshauptstädte Wiesbaden und Mainz, das Landesamt für Umwelt, Rheinland-Pfalz sowie das Rheinland-Pfalz Kompetenzzentrum für Klimawandelfolgen. Das Projekt mit seiner praxisorientierten Wissensaufbereitung für Kommunen greift ein Thema auf, das zu den prioritären Maßnahmen des Hessischen integrierten Klimaschutzplanes gehört.

Aktuelles

21.08.2018 Vorträge KLIMPRAX Stadtklima: Die Vorträge der Veranstaltung „Herausforderung Klimawandel – Handeln für lebenswerte Städte“ vom 16.08.2018 sind jetzt online verfügbar.

21.08.2018 HR-Beitrag: In der hier abrufbaren Sendung service:zuhause vom 20.08.2018 informiert der Biologe Christian Geske darüber, wie sich Gärten als Lebensraum für Insekten, Vögel, Amphibien und Kleinsäuger gestalten lassen.

20.08.2018 Lufthygienischer Monatsbericht Juni 2018: Der Bericht zeigt die im Hessischen Luftmessnetz erfassten Schadstoffe in tabellarischer Form.

17.08.2018 Wasserwirtschaftlicher Monatsbericht Juli 2018: Wie schon in den Vormonaten dominierte auch im Juli Hochdruckeinfluss. Dieser sorgte dafür, dass zunächst sehr warme, kontinental-trockene Luft aus östlicher Richtung nach Deutschland gelangte.

15.08.2018 Fachzentrum Klimawandel und Anpassung: Heute wurde in Wiesbaden die neu geschaffene Transferstelle Klimawandelanpassung vorgestellt. Sie ist integriert in das bisherige Fachzentrum Klimawandel Hessen. Die Organisationseinheit beim HLNUG wird durch die Erweiterung zum Fachzentrum Klimawandel und Anpassung (FZK).

08.08.2018Grundwassersituation im Juli 2018: Verbreitet rückläufige Grundwasserverhältnisse auf überwiegend mittlerem bis leicht unterdurchschnittlichem Niveau.

06.08.2018Stellenausschreibung: Im Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) in Wiesbaden sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Dezernat Z1 "Finanzen" für den Bereich "Controlling" zwei Stellen als Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter in Vollzeit (40 Wochenstunden) zu besetzen.

06.08.2018 Studiogespräch bei alle wetter!: In der hier abrufbaren Sendung alle wetter! beantwortet der Meteorologe Stefan Jacobi Fragen zum Thema Ozon. (Das Interview beginnt ab 00:07:32)

06.08.2018 Stellenausschreibung: Im Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) ist in der Außenstelle in Gießen im Dezernat N3 "Naturschutzdatenhaltung" zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Position einer technischen Sachbearbeiterin/eines technischen Sachbearbeiters zunächst befristet bis zum 31.12.2019 gemäß § 14 Abs. 1 S. 1 Nr. 3 TzBfG zu besetzen.

30.07.2018 Stellenausschreibung: Im Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) ist ab sofort in der Abteilung "Immissions- und Strahlenschutz" im Dezernat "Luftreinhaltung, Immissionen" die Stelle einer technischen Sachbearbeiterin/ eines technischen Sachbearbeiters am Standort Wiesbaden unbefristet zu besetzen.