Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Biogene und nicht gefasste Quellen

Erhebungsmethode

Im hessischen Emissionskataster werden die Emissionen aus der Landwirtschaft, aus Wäldern und aus Deponien/Altablagerungen in der Emittentengruppe biogene und nicht gefasste Quellen dokumentiert.

Die Ersterhebung für das Jahr 1992 wurde vom Institut für Pflanzenökologie der Universität Gießen durchgeführt und betraf sowohl die Emissionen aus der Landwirtschaft, die Emissionen der hessischen Wälder, die Emissionen von Abfalldeponien und Altablagerungen sowie weitere, weniger relevante Bereiche. Die Einzelheiten zu dieser Erhebung sind in einem gesonderten Bericht („Emissionskataster Hessen – Landesweite Abschätzung der Emissionen aus biogenen und nicht gefaßten Quellen“, Hessische Landesanstalt für Umwelt, Heft 184, Februar 1996) veröffentlicht.

In den nachfolgenden Erhebungen wurden die Emissionen aus der Landwirtschaft (Tierhaltung und Nutzung landwirtschaftlicher Böden) durch das Thünen-Institut (Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, Braunschweig) berechnet. Die Datengrundlage für die aus Deponien angegebenen Methan-Emissionen ist seit der Fortschreibung 2006 das europäische Schadstofffreisetzungs- und -verbringungsregister (Pollutant Release and Transfer Register, PRTR). Die Emissionen der hessischen Wälder (NMVOC) werden über die Zeit als konstant angenommen und bei den einzelnen Fortschreibungen der Quellengruppe in der Höhe wie bei der Ersterhebung gesetzt.

Bei allen Erhebungen wurden die Emissionsdaten auf Kreisebene (kreisfreie Städte bzw. Landkreise) ermittelt.

Die folgende Übersicht zeigt die jeweils wichtigsten Herkunftsbereiche für die Schadstoffe der Emittentengruppe biogene und nicht gefasste Quellen:

Stickstoffmonoxid (NO)

landwirtschaftlich genutzte Böden, Mineral- und Wirtschaftsdüngeranwendung

Ammoniak (NH3)

Nutztierhaltung

Lachgas (N2O)

landwirtschaftlich genutzte Böden, Mineral- und Wirtschaftsdüngeranwendung

flüchtige organische Verbindungen ohne Methan (NMVOC)

Wald (Nadel- und Laubbäume), Nutztierhaltung

Methan (CH4)

Nutztierhaltung, Deponien

Feinstaub (PM10)

Bewirtschaftung von Ackerland, Nutztierhaltung

Hier finden Sie weitere Informationen zu den emittierten Stoffen der Emittentengruppe biogene und nicht gefasste Quellen.