Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Auswertungen aus der hessischen Altflächendatei FIS AG

Dargestellt sind in den folgenden Tabellen nur die Altflächen aus dem FIS AG – Fachinformationssystem Altflächen und Grundwasserschadensfälle.

Kennzahlen zu Grundwasserschadensfällen und sonstigen schädlichen Bodenveränderungen, die ebenfalls in FIS AG geführt werden, finden Sie in der jährlichen Veröffentlichung Zahlen und Fakten.

Kennzahlen nach der Systematik, die Hessen seit 2005 für die jährliche bundesweite Altlastenstatistik liefert

Lfd.Nr.KenngrößeHessen 1.7.2020
1Altlastenverdächtige Flächen1.3541)
1.1Altablagerungen6661)
1.2Altstandorte6881)
2Gefährdungsabschätzung abgeschlossen3.5172)
3Altlasten5473)
4Altlasten in der Sanierung4274)
5Sanierung abgeschlossen1.4145)
6Überwachungen856)

1) Insgesamt sind in Hessen 104.242 Altablagerungs- und Altstandortflächen bekannt: 7.809 Altablagerungen und 96.433 Altstandorte
2) Gefährdungsabschätzung abgeschlossen: Enthält Nr. 3 und Nr. 4
3) Durch die zuständige Behörde als Altlasten eingestuft. Die Zahl ist in Nr. 2 enthalten, enthält selbst Nr. 4
4) Altlasten in der Sanierung: Die Zahl ist in Nr. 3 und auch in Nr. 2 enthalten
5) Sanierung abgeschlossen: Die Zahl ist in Nr. 2 enthalten
6) Im Sinne der Nachsorge, in der Regel nach der Durchführung von Sanierungsmaßnahmen. Die Zahl ist in Nr. 5 enthalten

 

Kennzahlen nach einer neuen Systematik, die in Zukunft für die bundesweite Altlastenstatistik genutzt werden soll - im Jahr 2020 erfolgen die Meldungen nach beiden Systematiken

Lfd.Nr.KennzahlHessen 1.7.2020
1Gefahrenverdacht abzuklären2.135
2Gefahrenverdacht ausgeräumt4.563
3Altlasten841
4Sanierung abgeschlossen1.120
5Altlastverdächtige Flächen (landesspezifische Angaben der Länder)95.583

 

Erläuterung der bundesweiten Kennzahlen:

Kennzahl "Gefahrenverdacht abzuklären" (lfd. Nr. 1)

Es handelt sich um Flächen, für die eine Ermittlung des Sachverhalts bei Vorliegen von Anhaltspunkten gemäß § 9 BBodSchG erforderlich ist (Flächen mit Erfordernis oder in den Bearbeitungsstufen Historische Erkundung (HE), Orientierende Untersuchung (OU) oder Detailuntersuchung (DU)). Die Zählung beginnt ab Erfordernis der laufenden Bearbeitungsstufe, ohne dass vorherige Bearbeitungsstufen mitgezählt werden.

Kennzahl "Gefahrenverdacht ausgeräumt" (lfd. Nr. 2)

Flächen, bei denen der Gefahrenverdacht in den Bearbeitungsstufen Historische Erkundung (HE), Orientierende Untersuchung (OU) oder Detailuntersuchung (DU) ausgeräumt werden konnte. Gemäß abschließender Bewertung durch die Behörde geht von der Fläche keine Gefahr für ein Schutzgut aus. Die Bearbeitung durch die Behörde ist insoweit abgeschlossen.

Kennzahl "Altlasten" (lfd. Nr. 3)

Als Altlasten werden alle Flächen gemäß § 2 Abs. 5 BBodSchG gezählt, bei denen nach der Bewertung durch die zuständige Behörde grundsätzlich Sanierungsmaßnahmen erforderlich sind, diese noch nicht abgeschlossen sind, Schutz- und Beschränkungsmaßnahmen aufrechterhalten werden müssen oder Sanierungsmaßnahmen unverhältnismäßig sind.

Kennzahl "Sanierung abgeschlossen" (lfd. Nr. 4)

Dieser Kennzahl sind alle Flächen zuzuordnen, bei denen nach der Bewertung durch die zuständige Behörde alle erforderlichen Sanierungsmaßnahmen nach § 2 " Abs. 7 BBodSchG durchgeführt worden sind. Die Gefahr wurde abgewehrt. Ansonsten gilt die Sanierung als nicht abgeschlossen und die betreffende Fläche bleibt der Kennzahl "Altlasten" zugeordnet.

Kennzahl "Altlastverdächtige Flächen (landesspezifische Angaben der Länder)" (lfd. Nr. 5)

Altlastverdächtige Flächen im Sinne des BBodSchG sind Altablagerungen und Altstandorte, bei denen der Verdacht schädlicher Bodenveränderungen oder sonstiger Gefahren für den Einzelnen oder die Allgemeinheit besteht. § 11 BBodSchG regelt, dass die Länder die Erfassung der Altlasten und altlastverdächtigen Flächen eigenständig regeln können. Diese Kennzahl kann daher, je nach länderspezifisch festgelegter Erfassung, Flächen in allen Bearbeitungsstufen beinhalten. Eine direkte Vergleichbarkeit der in den Ländern erfassten Zahlenwerte für diese Kennzahl ist daher nicht gegeben.

 

Für Hessen bedeutet dies:

Der Status der Gesamtfläche in FIS AG benennt den aktuellen Bearbeitungsstand für das gesamte Grundstück. In Klammern nach dem jeweiligen Status steht die lfd. Nummer der Kennzahlen der 2. Tabelle oben.

Fläche nicht bewertet (5)

Die von den Gemeinden erhobenen Altablagerungen und Altstandorte werden in der Regel zunächst in der Altflächendatei erfasst, ohne dass eine weitere Prüfung der Flächen stattgefunden hat. Dieser Status beinhaltet keine Bewertung hinsichtlich des Vorliegens einer schädlichen Bodenveränderung oder sonstigen Gefahr.

Adresse/Lage überprüft (validiert) (5)

Die erste Überprüfung einer Altablagerung oder eines erfassten Altstandortes ist erfolgt (tatsächliche Nutzung einer Fläche, Betriebszeitraum o.ä.). Der Standort ist mit der heute gültigen Adresse und den Koordinaten lokalisiert. Dieser Status beinhaltet keine Bewertung hinsichtlich des Vorliegens einer schädlichen Bodenveränderung oder sonstigen Gefahr.

Anfangsverdacht (1)

Im Rahmen einer Einzelfallrecherche ist eine vertiefte Aktenauswertung, Ortsbegehung, Karten- und Luftbildauswertung, Zeitzeugenbefragung u.ä. erfolgt. Die Kenntnisse reichen jedoch für eine Bewertung noch nicht aus, es besteht noch kein Verdacht nach § 9 Abs.1 BBodSchG. Weitere Untersuchungen sind notwendig.

Anfangsverdacht nicht bestätigt (2)

Im Rahmen einer Einzelfallrecherche ist eine vertiefte Aktenauswertung, Ortsbegehung, Karten- und Luftbildauswertung, Zeitzeugenbefragung u.ä. erfolgt. Es liegen jedoch keine Anhaltspunkte für eine schädliche Bodenveränderung oder Altlast vor. Die Fläche scheidet aus der Bearbeitung aus.

Altlastverdächtige Fläche (1)

Altablagerungen und Altstandorte, bei denen der Verdacht schädlicher Bodenveränderungen oder sonstiger Gefahren für den Einzelnen oder die Allgemeinheit besteht. Weitere Untersuchungen sind erforderlich.

Altlastverdacht aufgehoben (2)

Der Altlastverdacht ist aufgehoben, wenn sich Anhaltspunkte für schädliche Bodenveränderungen oder sonstige Gefahren nicht bestätigt haben. Es sind keine Maßnahmen erforderlich. Die Fläche scheidet aus der Bearbeitung aus; sie bleibt aber dennoch in der Altflächendatei dauerhaft gespeichert (Auch eine Negativinformation ist eine wichtige Information!).

Altlast - Sanierungsbedarf festgestellt (3)

Eine Boden- oder Gewässerverunreinigung macht eine Sanierung erforderlich.

Altlast - in der Sanierung (Sicherung) / Altlast - in der Sanierung (Dekontamination) (3)

Auf der Fläche werden Maßnahmen zur Sanierung der Boden- und/oder Grundwasserverunreinigung durchgeführt. Sicherung bedeutet, dass eine Ausbreitung der Schadstoffe langfristig verhindert oder vermindert wird, ohne die Schadstoffe zu beseitigen. Dekontamination bedeutet, dass die Schadstoffe beseitigt oder vermindert wurden.

Altlast - Fläche teilsaniert (3)

Die Teilsanierung einer Fläche kann auf verschiedene Weise erfolgt sein:
flächenbezogen: einzelne Flurstücke oder Teilgrundstücke der Gesamtfläche wurden saniert;
schadstoffbezogen: ein Schadstoff von mehreren wurde entfernt;
medienbezogen: eines der betroffenen Medien (Boden, Grundwasser, Bodenluft) wurde saniert (z.B. Bodensanierung abgeschlossen, Grundwassersanierung läuft noch weiter).

Sanierung (Sicherung) abgeschlossen (3) / Sanierung (Dekontamination) abgeschlossen (4)

Die Maßnahmen zur Sanierung der Boden- und/oder Grundwasserverunreinigung auf der Fläche sind abgeschlossen.
Sicherung bedeutet, dass eine Ausbreitung der Schadstoffe langfristig verhindert oder vermindert wird, ohne die Schadstoffe zu beseitigen.
Dekontamination bedeutet, dass die Schadstoffe beseitigt oder vermindert wurden.
Hinweis: Auch nach einer Sanierung können noch Schadstoffe in Boden oder Grundwasser verbleiben. Eventuell können noch Maßnahmen zur Nachsorge erforderlich sein.

Nachsorge (3)

Wenn nach abgeschlossener Sanierung (Dekontamination) die Schadstoffe vermindert, aber nicht vollständig entfernt wurden, sind ggf. Überwachungsmaßnahmen erforderlich; diese können befristet oder dauerhaft notwendig sein. Bei Sanierung durch Sicherung ist dauerhaft die Wirksamkeit der Sicherungselemente, z.B. der Deponieabdichtung, zu überwachen.

Nachsorge abgeschlossen (4)

Die Bearbeitung des Falles ist abgeschlossen. Eine weitere Überwachung ist nicht erforderlich.

 

Hier finden Sie die hessischen Meldungen der bundesweiten Kennzahlen vergangener Jahre.

Weitere interessante Auswertungen und Zahlen aus der hessischen Altflächendatei und zur Altlastenbearbeitung in Hessen: Zahlen und Fakten