Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Beurteilung

Die gemessenen oder prognostizierten Beurteilungspegel werden mit den Immissionsrichtwerten der in Nr. 6 der TA-Lärm verglichen.

Immissionsrichtwerte außerhalb von Gebäuden

Die Immissionsrichtwerte für den Beurteilungspegel betragen für Immissionsorte außerhalb von Gebäuden: 


 in Industriegebieten

 70 dB(A)


in Gewerbegebieten

tags: 65 dB(A)
nachts: 50 dB(A) 


in Kerngebieten, Dorfgebieten und Mischgebieten 

tags: 60 dB(A)
nachts: 45 dB(A) 


in allgemeinen Wohngebieten und Kleinsiedlungsgebieten

tags: 55 dB(A)
nachts: 40 dB(A) 


in reinen Wohngebieten

tags: 50 dB(A)
nachts: 35 dB(A)


in Kurgebieten, für Krankenhäuser und Pflegeanstalten

tags: 45 dB(A)
nachts: 35 dB(A)


Einzelne kurzzeitige Geräuschspitzen dürfen die Immissionsrichtwerte am Tage um nicht mehr als 30 dB(A) und in der Nacht um nicht mehr als 20 dB(A) überschreiten.

Immissionsrichtwerte innerhalb von Gebäuden

Bei Geräuschübertragungen innerhalb von Gebäuden oder bei Körperschallübertragung betragen die Immissionsrichtwerte für den Beurteilungspegel für betriebsfremde schutzbedürftige Räume nach DIN 4109, Ausgabe November 1989, unabhängig von der Lage des Gebäudes tags 35 dB(A) nachts 25 dB(A). Einzelne kurzzeitige Geräuschspitzen dürfen die Immissionsrichtwerte um nicht mehr als 10 dB(A) überschreiten.
Weitergehende baurechtliche Anforderungen bleiben unberührt.

Schutzbedürftige Räume sind:

  • Wohnräume
  • Schlafräume, einschließlich Übernachtungsräume in Beherbergungsstätten und Bettenräume in Krankenhäusern und Sanatorien,
  • Unterrichtsräume in Schulen, Hochschulen und ähnlichen Einrichtungen,
  • Büroräume (ausgenommen Großraumbüros), Praxisräume, Sitzungsräume und ähnliche Arbeitsräume.

 

Immissionsrichtwerte für seltene Ereignissen

Bei seltenen Ereignissen nach Nummer 7.2 der TA Lärm betragen die Immissionsrichtwerte für den Beurteilungspegel für Immissionsorte außerhalb von Gebäuden in Gebieten nach Nummer 6.1 TA Lärm tags 70 dB(A) nachts 55 dB(A).

Einzelne kurzzeitige Geräuschspitzen dürfen diese Werte

  • in Gebieten nach Nummer 6.1 Buchstabe b am Tag um nicht mehr als 25 dB(A) und in der Nacht um nicht mehr als 15 dB(A),
  • in Gebieten nach Nummer 6.1 Buchstaben c bis f am Tag um nicht mehr als 20 dB(A) und in der Nacht um nicht mehr als 10 dB(A)

überschreiten.