Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Ergebnisse

Die Karten der Lärmkartierung Hessen 2007, 2012 und 2017 sind im  Lärmviewer Hessen  veröffentlicht.

Im Infobereich des Lärmviewers haben Sie die Möglichkeit sich mit dem Intro-Tool eine Kurzanleitung der wesentlichen Werkzeuge anzeigen zu lassen. Eine ausführliche Bedienungsanleitung finden Sie  hier  oder im Infobereich unter HILFE.

Es besteht auch die Möglichkeit, die Karten der EU-Kartierung 2017 über einen WMS-Dienst direkt in ein GIS Programm einbinden.

Im Abschlussbericht zur Umgebungslärmkartierung 2017, der im Downloadberiech zur Verfügung steht, werden neben der Beschreibung der Methodik und der Eingangsdaten für die Kartierung auch die vielfältigen Ursachen für die möglichen Unterschiede zwischen den Ergebnissen der Kartierung 2012 und 2017 beleuchtet. 

Für die Interpretation der Ergebnisse der Umgebungslärmkartierung und insbesondere beim Vergleich der aktuellen Ergebnisse mit den Ergebnissen der letzten Kartierung 2012 ist es wichtig, die Ursachen für mögliche Differenzen im Lärmraster aber auch in den Belastetenzahlen zu kennen. Im Abschlussbericht zur Umgebungslärmkartierung 2017 wird ausführlich dargelegt, warum Unterschiede in der Rasterdarstellung der Immissionspegel und in den Belastetenzahlen zwischen der Kartierung 2012 und 2017 nicht zwingend auf eine tatsächliche Veränderung der Lärmbelastung innerhalb der betroffenen Kommune zurückzuführen sind.

Im Downloadbereich befinden sich auch die Abschlussberichte der Kartierungen aus den Jahren 2007 und 20121.

Die aktuellen Belastetenzahlen sind als Anhang im Abschlussbericht 2017 sowie als EXCEL-Datei für alle kartierten Gemeinden rechts im Downloadbereich zu finden.

Nach dem Öffnen der Tabelle wählen Sie bitte ganz unten im Tabellen-Fenster die gewünschte Lärmart (Straßen-, Schienen-, Flug- oder Industrielärm) aus.
Wenn Sie eine bestimmte Gemeinde nicht finden, so bedeutet das, dass sich sowohl keine der nach Umgebungslärm-Richtlinie zu kartierenden Lärmquellen auf dem Gebiet der Gemeinde befindet noch solche von außerhalb einwirken – und daher diese Gemeinde nicht kartiert wurde. Die Zahlen zur Anzahl der Belasteten in den jeweiligen Pegelbereichen beziehen sich auf die EU-Kartierung.

Wie im Abschnitt Umgebungslärmkartierung bereits beschrieben, werden im Rahmen der Umgebungslärmkartierung 2017 zwei Berechnungen für Straßenlärm durchgeführt. Die erste Version wurde unter Berücksichtigung der Schwellenwerte für die Verkehrsbelastung der EU-Umgebungslärmrichtlinie durchgeführt (EU-Kartierung). Diese Berechnungsergebnisse sind im Themenbaum des Lärmviewers mit EU am Ende des jeweiligen Themas gekennzeichnet.

In einer weiteren Kartierung wird der Straßenlärm ohne Berücksichtigung dieser o. g. Schwellenwerte und somit mit allen verfügbaren Straßenabschnitten kartiert. Die Ergebnisse dieser freiwilligen - nach Verfügbarkeit der Eingangsdaten vollständigen - Straßenlärmkartierung, sind im Lärmviewer Hessen verfügbar (PLUS-Kartierung).


1 Der Endbericht zur Umgebungslärmkartierung 2012 wurde im November 2014 überarbeitet, um auf nachgelieferte Informationen zu den Modelldaten einzugehen und erkannte Fehler in der Modellaufbereitung zu beheben. Aus diesen Schritten haben sich Änderungen an den Ergebnissen ergeben.