Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Wolf

Wölfe sind vor 20 Jahren bereits nach Deutschland zurück gekehrt, auch in Hessen gibt es jetzt wieder ein Territorium

In die östlichen Bundesländer wie Sachsen oder Brandenburg sind Wölfe Anfang der 2000er Jahre zuerst wieder nach Deutschland zurückgekehrt. Im Monitoringjahr 2018/2019 wurden in Deutschland insgesamt 144 Wolfsterritorien bestätigt. Die meisten Wölfe leben weiterhin in Ostdeutschland (49 bestätigte Rudel/Paare in Brandenburg und  27 in Sachsen) aber auch in unserem Nachbarbundesland Niedersachsen wurden 30 Territorien gezählt. Abwandernde Jungwölfe auf der Suche nach einem eigenen Lebensraum können daher jederzeit überall die Landschaft in Deutschland queren. So streiften auch im vergangenen Jahr mindestens 8 unterschiedliche, genetisch registrierte Wanderwölfe durch Hessen, von denen nun nachweislich seit Juli 2019 eine Wölfin bei Ulrichstein im Vogelsberg resident geworden ist.

Um die Bevölkerung und dabei auch die Halterinnen und Halter von Schafen und Ziegen (Nutztierhalter/innen) über Wölfe sachlich zu informieren, stehen verschiedene Landesinstitutionen in Hessen zur Verfügung:

In einem Notfall rufen Sie zunächst die Polizei.

Bei Sichtungen, Hinweisen oder allgemeinen Fragen schicken Sie uns bitte eine Mail mit dem Meldebogen, möglichst mit einem Fotos.

Bei Spuren oder Rissen usw. sprechen Sie bitte möglichst zeitnah unsere örtlichen ehrenamtlichen sachkundigen Helfer/innen an (siehe Liste).

Bei Fragen zum Herdenschutz wenden Sie sich bitte an den Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (Herr Ritter: 0561/7299-264, Herr Steffens 06441-9289372). 

Bei Fragen zur Förderung wenden Sie sich bitte an die in Ihrem Landkreis zuständige Förderstelle.

Anfragen der Presse erbitten wir an die jeweilige Pressestelle der Behörden.

Nachrichten per Telefon bitte an unsere Wolfshotline: 0611 / 815 3999 (Anrufbeantworter)

Nachrichten per Mail bitte an: wolf(at)umwelt.hessen.de

Bitte geben Sie immer noch einmal an:

  • Ihren Namen,
  • Ihre E-Mail-Adresse und Rufnummer
  • den Ort, zu dem Sie ein Anliegen haben
  • und den Grund Ihrer Mail oder Ihres Anrufs.

Ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse im Text der E-Mail sowie Ihrer Rufnummer ist eine Bearbeitung oder Kontaktaufnahme nicht möglich. Je nach Dringlichkeit setzen wir uns kurzfristig oder am nächsten Arbeitstag mit Ihnen in Verbindung.

Bei Beobachtungen oder Begegnungen mit Wölfen sind wir Ihnen für Hinweise sehr dankbar. Füllen Sie bitte dazu unseren Meldebogen aus (Angaben zu personenbezogenen Daten sind freiwillig). Sollte Ihnen ein Foto oder Video gelingen, lassen Sie uns dies bitte per Mail zukommen. Dies hilft uns eine Verwechselung mit Hund oder anderen Arten auszuschließen. Bei Übergriffen auf Herdentiere hat das HLNUG ehrenamtliche, sachkundige Helfer/innen geschult, die den Landkreisen in Hessen zugeordnet sind und die Ihnen als Ansprechpartner/in zur Verfügung stehen. Auch an Wochenenden können diese freiwilligen, geschulten Personen kontaktiert werden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine direkten Anrufe annehmen, sondern Ihre Angaben auf den Anrufbeantworter erbitten. Nur so ist auch unter widrigen Bedingungen eine Dokumentation Ihres Anrufs und eine weitere Bearbeitung möglich.

DatumOrt/Gemeinde/LandkreisNachweisartBemerkungWeitere
Infos
10.03.20Waldkappel-Schemmern / Werra-Meißner-KreisGenetik
Rotwild
Wolf, HW01hier
12./
13.02.20
Kaufunger Wald bei Ziegenhagen / Werra-Meißner-KreisFotoWolfhier
10.02.20Unter-Seibertenrot/VogelsbergGenetik
Reh
 hier
09.02.20Hirschhagen, Hess. Lichtenau / Werra-Meißner-KreisFotoWolfhier
05.02.20Wiesbaden, zwischen Ostbahnhof u. KläranlageTotfundWolf, HW01, GW1487fhier
27.01.20B 3, Babenhäuser LandstraßeTotfundWolf, HW02, GW1484mhier
09.01.20nördlich Ulrichstein / VogelsbergFotoWolfhier
08.01.20nördlich Ulrichstein / VogelsbergFotoWolfhier

Stand: 27.03.2020
* Eine Individualisierung, also die Identifizierung eines ganz bestimmten Individuums ist nur über die Auswertung von vorhandenem Genmaterial möglich
Anmerkung: Die Kürzel GW1227f oder GW852m sind Laborkürzel und bedeuten z.B. Grauwolf, Nummer, männlich oder weiblich

Verdachtsfälle 2020

Verdachtsfälle mit DNA-Analyse:

DatumOrt/Gemeinde/LandkreisProbeStatus
17.03.20Greifenstein-Greifental / Lahn-DillDamwildgentische Analyse wird beauftragt
15.03.20Hohenroda-Mansbach / Hersfeld-RotenburgSchafegentische Analyse wird beauftragt
14.03.20Niedenstein-Metze / Schwalm-EderRehgentische Analyse wird beauftragt
14.03.20Rosenthal-Roda / Waldeck-FrankenbergKalbgentische Analyse wird beauftragt
13.03.20Alheim-Obergude / Hersfeld-RotenburgSchafgentische Analyse wird beauftragt
17.02.20Merlau-Mücke / VogelsbergRehabgeschlossen Reh
16.02.20Bischhausen / Werra-Meißner-KreisRehabgeschlossen Reh
14.02.20Stumpertenrod / VogelsbergRehkeine Artbestimmung möglich
13.02.20Fischbachtal / Darmstadt-DieburgSchafkeine Artbestimmung möglich
08.02.20Atzelrode / Hersfeld-RotenburgKalbabgeschlossen Fuchs; mit Spuren von Hund
04.02.20Helpershain / VogelsbergRehkeine Artbestimmung möglich
03.02.20Ober-Widdersheim / WetterauRehkeine Artbestimmung möglich
03.02.20Sontra / Werra-Meißner-KreisSchafabgeschlossen: Hund*
30.01.20Niederbessingen / LK GießenHaare an PKWabgeschlossen: Hund*, mit Spuren von Reh
27.01.20Hadamar / Limburg-WeilburgNanduabgeschlossen: Hund*, mit Spuren von Fuchs
26.01.20Watzelhain / Rheingau-Taunus-KreisKalbabgeschlossen: Fuchs*
26.01.20Trebur-Astheim / Groß-Gerau Foto nicht eindeutig nachweisbar
19.01.20Ober-Seibertenrod / VogelsbergKalbabgeschlossen: Fuchs* 
16.01.20Ober.Empfershausen/ Schwalm-Eder-KreisHaareabgeschlossen: Hund*
11.01.20Gedern/ WetterauRehkeine Artbestimmung möglich
07.01.20Revier Stumpertenrod/ VogelsbergLosungkeine Artbestimmung möglich
05.01.20L 3139 Nähe Rixfeld/ VogelsbergWildschweinkeine Artbestimmung möglich 
03.01.20Schellnhausen/ VogelsbergLosungabgeschlossen: Fuchs*

Verdachtsfälle mit Sichtbeobachtung:

DatumOrt/Gemeinde/LandkreisProbeStatus
26.01.20Trebur-Astheim / Groß-GerauFotonichteindeutig nachweisbar
DatumOrt/Gemeinde/LandkreisNachweisartBemerkungWeitere
Infos
06.11.19Feldatal / VogelsbergFotoWolfhier
02.11.19Sontra / Werra-Meißner-KreisGenetik
Schafe
Wolf, HW01, GW1409f 
31.10.19Herlefeld / Schwalm-Eder-KreisGenetik SchafWolf, HW01, GW1409f 
29.10.19Seifertshausen / Hersfeld-RotenburgGenetik RotwildWolf, HW01, GW1409f
 
 
29.10.19Unter-Seibertenrod / VogelsbergkreisGenetik
Kalb
Wolf, HW01, GW1166f 
27.10.19Lardenbach / VogelsbergkreisGenetik
Reh
Wolf, HW01, GW1166f 
23.10.19Malsfeld-Sipperhausen / LK Schwalm-EderGenetik SchafeWolf HW01, GW1414mhier
19.10.19Poppenhausen-Abtsroda/ LK FuldaGenetik SchafeWolf HW01,
GW1422f
hier
14.10.19Seifertshausen/ LK Hersfeld-RotenburgGenetik SchafeWolf HW01,
GW1409f
 
04.10.19Dens, Nentershausen / LK Hersfeld-RotenburgGenetik SchafeWolf HW01,
GW1409f
 
02.10.19Schemmern/ Werra-Meißner-KreisVideoWolfhier
28.09.19Unter-Seibertenrod/ VogelsbergkreisGenetik Reh, FotoWolf HW01hier
22.09.19Stumpertenrod/ VogelsbergkreisFotoWolfhier
29.09.19L 3199 im Bereich des Forstamts  Jossgrund/Main-Kinzig-KreisTotfund, GenetikWölfin, HW01, GW1227f,hier
03.09.19Unter-Seibertenrod/
Vogelsbergkreis
Genetik
Kalb
Wolf HW01,
GW1166f
hier
05.08.19Helpershain/
Vogelsbergkreis
FotoWolfhier
01.08.19Herlefeld/
Schwalm-Eder-Kreis
Genetik
Rotwild
Wolf HW01, GW 1409f 
29.07.19Ober-Seibertenrod/
Vogelsbergkreis
Genetik LosungArtbestimmung: Wolf HW01 
29.07.19Ober-Seibertenrod/
Vogelsbergkreis
Genetik LosungArtbestimmung: Wolf HW01 
26.07.19Ober-Seibertenrod/ VogelsbergkreisFotoWolfhier
12.07.19Helpershain/
Vogelsbergkreis
Genetik LosungArtbestimmung: Wolf HW01hier
07.07.19Stumpertenrod/
Vogelsberg
FotoWolf HW01 möglichhier
06.07.19Köddingen/
Vogelsbergkreis
Genetik RehHundeartiger nachgewiesen, Wolf HW01 möglichhier
14.06.19Ronshausen/Kreis Hersfeld-RotenburgGenetik SchafeWolf HW01 
06.06.19Ulfen, Unhausen/Werra-Meißner-KreisFotoWolfhier
01.06.19Dirlammen/
Vogelsbergkreis
Fotokeine Individualisierung* möglichhier
23.05.19Stumpertenrod/
Vogelsbergkreis
Fotokeine Individualisierung* möglichhier
12.05.19Ulrichstein/
Vogelsbergkreis
Fotokeine Individualisierung* möglichhier
     
15.04.19Mittelkalbach, Rhön/Landkreis FuldaGenetik SchafeWölfin, GW1227fhier
22.04.19Zierenberg/Landkreis KasselGenetik SchafeWolf, GW1258mhier
30.03.19Ahlheim-Licherode/
Kreis Hersfeld-Rotenburg
Genetik SchafeWölfin, GW1142f 
29.03.19Schwalmstadt/
Schwalm-Eder-Kreis
Genetik Losungentflohener Tierparkwolf (Wildpark Knüll)hier
28.02.19A45 bei Herborn/
Lahn-Dill-Kreis
Genetik, TotfundWölfin, GW1194fhier
27.02.19Steinperf/Landkreis Marburg-BiedenkopfFoto, FilmWolfhier
27.02.19Steinperf/Landkreis Marburg-BiedenkopfGenetik RehWölfin, GW1194f 
21.02.19Kathus/Kreis Hersfeld-RotenburgGenetik RehWölfin, GW1166f 
20.11.17Lauerbach/ OdenwaldkreisGenetik SchafWolf Rüde, HW02hier
16.11.17Kailbach/
Odenwaldkreis
GenetikWolf, Rüde, HW02hier
10.11.17Mossautal/
Odenwaldkreis
GenetikWolf, Rüde, HW02hier
03.09.17Wald-Michelbach/
Odenwaldkreis
FotoWolf, Rüdehier
31.05.17Biebertal/
Landkreis Gießen
Fotokeine Individualisierung* möglichhier
27.04.17Twistetal/
Kreis Waldeck-Frankenberg
Fotokeine Individualisierung* möglichhier
06.05.16Marburg/Landkreis
Marburg-Biedenkopf
Genetik, TotfundWolf, Rüde aus Lausitz/Brandenburg 
03.03.16Söhrewald/Landkreis KasselFotokeine Individualisierung* möglich 
21.04.15A661, Preungesheimer Dreieck/FrankfurtGenetik, TotfundWolf, Rüde aus Gartow/Ost-Niedersachsen 
09.03.15A66, Bad Soden-Salmünster/Main-Kinzig-KreisGenetik, TotfundWölfin aus der mitteleuropäischen Flachlandpopulation 
09.01.11Gießener Ring, Langgöns/Landkreis GießenGenetik, FotosWolf, Rüde aus der Alpenregion 
2008-2011Reinhardswald/
Landkreis Kassel
Genetik, Fotosbisher einziger territorialer Wolf in Hessen

 

Stand: 06.11.2019
* Eine Individualisierung, also die Identifizierung eines ganz bestimmten Individuums ist nur über die Auswertung von vorhandenem Genmaterial möglich
Anmerkung: Die Kürzel GW1227f oder GW852m sind Laborkürzel und bedeuten z.B. Grauwolf, Nummer, männlich oder weiblich

Ausstellungshinweis

Wie sieht es in Hessen mit dem Wolf aus? Diese Frage beantwortet die Ausstellung des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie zum Vorfahren des „besten Freundes des Menschen – dem Hund“. Sie informiert über die aktuelle Einwanderung von Wölfen nach Deutschland, erste „Besiedlungsversuche“ in Hessen, darüber wie Wölfe leben und was sie von Hunden unterscheidet. Auch zeigt die Ausstellung, welch‘ lange Geschichte Wölfe und Menschen miteinander verbindet. Die Ausstellung kann kostenlos ausgeliehen werden. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Naturschutz@hlnug.hessen.de oder rufen Sie uns an.

+++Die Ausstellung ist derzeit im Foyer des HLNUG in Wiesbaden zu sehen.++