Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Erstellung der Jahresberichte gem. hessischer Eigenkontrollverordnung (EKVO)

Die regelmäßige Überwachung von Abwasseranlagen hinsichtlich des ordnungsgemäßen Betriebes und der Einhaltung der Anforderungen hat der Unternehmer der Abwasseranlage (entsprechend § 61 WHG in Verbindung mit § 40 HWG und der EKVO) eigenverantwortlich sicherzustellen. Die Ergebnisse sind in jährlichen Eigenkontrollberichten zu dokumentieren und den zuständigen Wasserbehörden vorzulegen.

Die Übermittlung der Daten der Eigenkontrolle an die zuständige Behörde erfolgt nach der EKVO im Regelfall auf der Basis des von dem Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) zur Verfügung gestellten Datenverarbeitungsprogramms und ergänzend durch einen Erläuterungsbericht (§ 7 EKVO). Lediglich für gewerbliche und industrielle Anlagen erfolgt die Berichterstattung ausschließlich in schriftlicher Form.

Es gibt sogenannte Mustervordrucke Eigenkontrolljahresberichte für folgende Anlagen (werden zur Zeit an die geänderte EKVO angepasst):

  • Eigenkontrolle von Abwasserkanälen und –leitungen  Mustervordruck 1 
  • Eigenkontrolle von Regenentlastungen und Regenrückhaltebecken  Mustervordruck 2  
  • Eigenkontrolle von direkt in das Gewässer einleitenden Abwasserbehandlungsanlagen mit biologischen Reinigungsstufen (ohne Kleinkläranlagen)  Mustervordruck 3 
  • Eigenkontrolle von Kleinkläranlagen und Sammelbehältern  Mustervordruck 4 
  • Eigenkontrolle von Abwasserbehandlungsanlagen mit chemischen, physikalischen oder chemisch-physikalischen Reinigungsstufen und von indirekteinleitenden Abwasserbehandlungsanlagen mit biologischen Reinigungsstufen  Mustervordruck 5 

Programm zur Erstellung der Jahresberichte nach EKVO (EKVO-Client)

Hinweis: Für die Erstellung der Jahresberichte für das Berichtsjahr 2019 wird ein aktualisierter EKVO-Client bereitgestellt. Dieser ist dann ausschließlich für die Berichterstattung zu verwenden.

Für die Erstellung der Jahresberichte (für Mustervordrucke 1, 3 u. 4) steht ein Programm zur Verfügung (EKVO-Client).
Mit diesem Programm können die erfassten Daten im Mustervordruckformat ausgedruckt, per E-Mail versendet und in den Folgejahren weiterverwendet werden.


Es wird Betreibern von

  • kommunalen Abwasseranlagen,
  • von Kleinkläranlagen und deren Beauftragten (z.B. zertifizierten Wartungsunternehmen)
  • Kanalisationen sowie deren Beauftragten (z.B. Ingenieurbüros)


unentgeltlich zur Verfügung gestellt.  


Die erfassten Daten werden in einer Datenbank abgelegt, können als Bericht abgespeichert und per E-Mail direkt der zuständigen Behörde zugesandt werden. Programmupdates können aus dem Menü (Administration) heraus automatisch angefordert werden. Weiterhin sind sogenannte EKVO-Kenndaten im Programm hinterlegt, welche ebenfalls aktualisiert werden müssen. Hierbei handelt es sich  um die „Stammdaten“ der Anlagen, wie Adressen, Betreiber, zuständige Behörde, Kleinkläranlagen-Codes etc. Änderungen bei Adressen, Zuständigkeiten, Zuordnung von Kanalnetzen und deren Teilbereichen sind der zuständigen Wasserbehörde mitzuteilen bzw. mit dieser abzustimmen. Die Änderungen der Kenndaten werden dann durch das HLNUG durchgeführt und als „aktuelle EKVO-Kenndaten“ auf der Homepage des HLNUG zum Download bereitgestellt.
 
Eine Import-Schnittstelle zu anderen Programmen sowie die zugehörende Schnittstellenbeschreibung stehen ebenso zur Verfügung wie ein Import- / Exportmenü zum Austausch von Dateien (z.B. zwischen Kommune / Ingenieurbüro oder KA-Betreiber und Wartungsfirma).

Die Lauffähigkeit dieses Produktes wurde für alle Windows-Betriebssysteme ab 2000 bis Windows 7 getestet.  Die Prüfung unter Windows 8 ist noch nicht abgeschlossen.


Hinweis zur Installation unter Windows 7
:
Für die Installation unter Windows 7 unbedingt die Installations- und Bedienungsanleitung S. 11 – 12 beachten!!! Das Programm muss in einem Verzeichnis installiert werden, in dem der Nutzer Schreibrechte hat!!!

Schritt 1

Bitte geben Sie für den Download Ihre Kontaktdaten ein:









Nach Installation des ekvoClient (Programm zu Erstellung der ekvoJahresberichte) müssen die Kenndaten ("Stammdaten" der Abwasseranlagen) aktualisiert werden!!!

';

Schritt 2

2. aktuelle EKVO-Kenndaten vom 01.11.2019 11:50 Uhr als Zip-Datei zum Download
Diese Datei "Speichern", nicht "Öffnen" oder "Entpacken".
(Der Import von Kenndaten ist nur ab der Version 3.2.3.400 möglich.)

Speichern Sie von hier die aktuellen Kenndaten auf Ihren Rechner.

Dann bitte im EKVO-Client-Programm über die Menüpunkte:

Administration > Kenndaten manuell importieren folgende Schritte ausführen:

Kenndatendatei öffnen > die zip-Datei auswählen > öffnen klicken und dann den weiteren Programmschritten folgen ...

Der Datenimport kann einige Zeit dauern.

Nach erfolgreichem Import startet das Programm selbstständig neu. Dann können Sie Ihren EKVO-Bericht anlegen.

Hinweis:

Aus dem Programm heraus ist eine automatische Aktualisierung möglich ab Version 3.2.3.400.

Sollten Sie eine ältere Version benutzen, ist ein Download durchzuführen, siehe unter Schritt 1.

Programm-CD

Sofern Sie keine Möglichkeit für einen Download über diese Seiten haben, können Sie eine Programm-CD unentgeltlich über nachfolgende Adresse anfordern:

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Rheingaustrasse 186

Dezernat W2 D-65203 Wiesbaden

Telefon: 0611-6939560

E-Mail Kontakt 

Anhang 4 der EKVO regelt die Eigenkontrolle von Kleinkläranlagen und Sammelbehältern.

Für die Wartung von Kleinkläranlagen hat die Unternehmerin oder der Unternehmer der Anlage einen Wartungsvertrag mit einem Fachunternehmen zu schließen (§ 3 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 EKVO). Dieser Nachweis gilt als erbracht, wenn der Betrieb, die Stelle oder die Unternehmerin oder der Unternehmer der Kleinkläranlage über eine Zertifizierung verfügt, die den Anforderungen (Qualifikation des Wartungspersonals, Fortbildung, technische Mindestausstattung) der "Geschäftsordnung zur Zertifizierung von Fachunternehmen für die Wartung von Kleinkläranlagen" der Landesverbände der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. (DWA) entspricht.

Die Anforderungen sind ebenfalls erfüllt, wenn der Betrieb, die Stelle oder die Unternehmerin oder der Unternehmer der Kleinkläranlage die Einhaltung der dem Zertifikat zu Grunde liegenden Anforderungen nachweist (Anhang 4 Nr. 2.3 EKVO).

Nähere Informationen erhalten Sie beim:

DWA Landesverband Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland
Frauenlobplatz 2
55118 Mainz

E-Mail-Kontakt

Hier finden Sie Eine Liste der von der DWA Hessen /Rheinland-Pfalz/Saarland zertifizierten Fachunternehmen.
Eine Gesamtliste aller bundesweit durch die DWA zertifizierten Fachunternehmen finden Sie hier: www.dwa.de/rwservice/kka/index.htm