Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

R-Faktor

Hintergrund:

Der R-Faktor der Allgemeinen Bodenabtragsgleichung (ABAG) schätzt regional differenziert die Erosivität der Niederschläge. Niederschlag bewirkt durch seine Aufprallenergie eine Loslösung von Bodenpartikeln, die dann mit dem Oberflächenabfluss transportiert werden können (Schwertmann et al., 1987: 14). Entscheidend sind dabei die Niederschlagsintensität und -menge. Nach Schwertmann et al. (1987) wird das Produkt aus der gemessenen, maximalen 30-minütigen Niederschlagsintensität und der Energie aller erosiver Regenereignisse (>10 mm) pro Jahr aufsummiert und ein langjähriges Mittel gebildet. Mit daraus abgeleiteten Regressionsgleichungen lässt sich der R-Faktor regionenspezifisch berechnen.

Berechnung:

Die Berechnung in Hessen erfolgte mit einer Regressionsgleichung gemäß Verknüpfungsregel 3.11 Formel b der Methodendokumentation Bodenkunde (BGR, 2000). Als Niederschlagsinput für den R-Faktor wurden aus Niederschlagsmessstationen interpolierte Rasterdaten (1 x 1 km Raster) des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für den Zeitraum 1971 bis 2000 herangezogen. Eingangsgröße ist der langjährige, mittlere Sommerniederschlag (NSo in mm), gebildet aus den mittleren Monatsniederschlägen der Monate Mai bis Oktober.

R = 0,141 ·NSo − 1,48 [−] (r = 0,961)

Anschließend erfolgte eine Mittelwertbildung des R-Faktors für die aktuelle Gebietskulisse auf Gemarkungsebene.

Literatur:

BGR, Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (2000): Methodendokumentation Bodenkunde. Auswertungsmethoden zur Beurteilung der Empfindlichkeit und Belastbarkeit von Böden. 2. Aufl. Geologisches Jahrbuch Sonderhefte Reihe G - SG1; Stuttgart: Schweizerbart.

Schwertmann, U., Vogl, W. & Kainz, M. (1987): Bodenerosion durch Wasser; Stuttgart: Ulmer.