Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Versauerung

Eine der wichtigsten Funktionen der Böden ist ihre Fähigkeit, Stoffe zu filtern, ab- und umzubauen sowie weiterzugeben.

In welchem Umfang Filterung, Pufferung oder Transformation sowie deren Wirkungen auf Bodenorganismen und Pflanzenwurzeln auftreten, hängt sowohl von den Eigenschaften der zugeführten Stoffe, bzw. der Stoffgruppen (Nährstoffe, Metalle, Organika) als auch von den Eigenschaften der Böden ab. Nährstoffe sowie versauernd wirkende Stoffe unterliegen eher einer Filterung und/oder Pufferung. Schwermetalle werden vorwiegend gepuffert oder transformiert, Organika unterliegen vor allem einer Transformation. Diese Prozesse werden wiederum von den unterschiedlichsten Eigenschaften der Böden (pH-Wert, Anteil an organischer Substanz, Zusammensetzung der Bodenart, etc.) in unterschiedlicher Intensität gesteuert. Es ist somit kaum möglich, gleichzeitig für alle Stoffgruppen eine Abschätzung der Filter-, Puffer- und Transformationsfunktion durchzuführen.

Grundsätzlich ist daher die Filterfunktion der Böden für einzelne Stoffgruppen sowie für die jeweiligen Böden  abzuschätzen. Der Boden erfüllt hier eine der wichtigsten Funktionen im Naturhaushalt, ist es doch gerade sein Filtervermögen, das dazu beiträgt, Ökosysteme zu stabilisieren und unerwünschte Stoffeinträge in empfindliche Ökosysteme zu unterbinden. Es besteht allerdings zunehmend die Gefahr, dass das Filtervermögen der Böden gebietsweise irreversibel beeinträchtigt wird. Dementsprechend sind die Stoffeinträge zu minimieren, bzw. mittels Abschätzung zulässiger Frachten dem Filtervermögen der Böden anzupassen.

Einträge von Stickstoff- und Schwefelverbindungen führen im Boden zur Versauerung, Einträge von Schadstoffen aus der Atmosphäre, bei deren Unterschreitung nach aktuellem Stand des Wissens keine negativen Effekte bei Pflanzen, Tieren oder Menschen auftreten, werden als sogenannte Critical Loads (CL) bezeichnet. Sie sind abhängig vom Ökosystemtyp, von historischer und aktueller Bewirtschaftung und Nutzung sowie von den Bodeneigenschaften. Sie beschreiben die auf einen Empfänger (Ökosystem, Vegetation) unmittelbar einwirkende Schadstoffmenge.

Auswertungen zur Belastbarkeit der Böden im Hinblick auf Bodenversauerung liegen z. Zt. beim HLNUG nicht vor. Ausführungen zur Critical-Load, auch für Hessen finden Sie unter:

http://www.umweltbundesamt.de/daten/bodenbelastung-land-oekosysteme/ueberschreitung-der-belastungsgrenzen-fuer