Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Aktuelles

  • NEU:
    Böden und Bodenschutz in Hessen, Heft 14
    Kompensation des Schutzguts Boden in der Bauleitplanung nach BauGB
    Arbeitshilfe zur Ermittlung des Kompensationsbedarfs für das Schutzgut Boden in Hessen und Rheinland-Pfalz - 2. überarbeitete Auflage

    Die überarbeitete Arbeitshilfe zur Ermittlung des Kompensationsbedarfs für das Schutzgut Boden in Hessen und Rheinland-Pfalz ist jetzt als Neuauflage verfügbar.

    Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Bodenschutz in der Planung bzw. Kompensation von Eingriffen in das Schutzgut Boden.
  • Boden auf der Kippe - Boden des Jahres 2019

    Unsere natürlichen Böden sind in tausenden von Jahren entstanden. Die vielfältigen Bodeneigenschaften und -funktionen mit gekipptem Bodenmaterial technisch herzustellen ist sehr schwierig und anspruchsvoll. Bei der Rekultivierung von ehemaligen Tagebauflächen ist die Herstellung einer durchwurzelbaren Bodenschicht eine der wichtigsten Aufgaben und die Grundlage einer erfolgreichen Folgenutzung. Durch die fachgerechte Behandlung des Bodenmaterials beim Aushub, bei der Zwischenlagerung und beim Auftrag wird das Bodengefüge geschont und eine Verdichtung kann weitgehend vermieden werden.
    Böden aus Kippsubstraten finden sich nicht nur auf ehemaligen Tagebauflächen, sondern auch in Weinbergen, in Gärten der Neubaugebiete oder bei Renaturierungen. Ein schonender Umgang mit dem Bodenmaterial und die Herstellung einer durchwurzelbaren Bodenschicht gehören grundsätzlich zu jedem Bodenauftrag.

    Wie ein fachgerechter Bodenauftrag aussieht und was dabei zu beachten ist, lesen sie in unserem Flyer zum Boden des Jahres 2019.
    Weitere Informationen zu den Böden des Jahres finden Sie auf der Seite https://www.hlnug.de/?id=8147.
  • Bodenerosionsatlas Hessen 2018

    Der Bodenerosionsatlas Hessen 2018 liegt nun in der 2. Auflage vor. Insbesondere durch die erhebliche Qualitätssteigerung auf Grundlage des Digitalen Geländemodells mit einer Auflösung von 5m, kann der Atlas nun sehr gut für teilschlagspezifische Bewertungen herangezogen werden. In die neue Auflage wurden auch Grünlandflächen und Sonderkulturen mit einbezogen, um bewirtschaftungsbezogene Szenarien bspw. bei einem Umbruch des Grünlandes bewerten zu können.

    Der Bodenerosionsatlas Hessen 2018 ist unter https://www.hlnug.de/?id=8569 oder direkt im BodenViewer Hessen abrufbar.

 

  • Neuerscheinung: Böden und Bodenschutz in Hessen, Heft 15
    Arbeitshilfe zur Ermittlung der Nitrataustragsgefährdung in Wasserschutzgebieten auf Grundlage von Auswertungen der Bodenflächendaten 1: 5000, landwirtschaftliche Nutzfläche (BFD5L)


    Wenn der Nitratgehalt im Rohwasser eines Wasserschutzgebietes einen gewissen Wert überschreitet, ordnet die zuständige Behörde in der Regel Maßnahmen zur Reduzierung der Nitrateinträge an. Wenn landwirtschaftliche Flächen oder Sonderkulturflächen im Wasserschutzgebiet liegen, wird der Wasserversorger aufgefordert, ein Gutachten zur Nitrataustragsgefährdung durchführen zu lassen, mit dessen Hilfe die Nitrateinträge aus der Landwirtschaft durch sinnvolle Bewirtschaftungsmaßnahmen verringert werden können. Die Arbeitshilfe unterstützt bei der Erstellung des Gutachtens.