Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

PESCH

PESCH ist eine Datenbankanwendung zur erweiterten Prüfung von Grablochbeschrieben im Format des digitalen Feldschätzungsbuches (FESCH).

Die Plausibiliätskontrollen in FESCH beziehen sich zumeist auf die korrekte Eingabe der Kopfdaten des Grablochs. Auf Ebene der Schichten findet nur eine sehr einfache Kontrolle der Beschreibung statt. Die Kombination von Begrifflichkeiten führt insbesondere im Feld "Bodenart der Schicht" zu sehr umfangreichen Eingabemöglichkeiten und damit oft zu unzulässigen Angaben. Im Zuge des Versuchs der Konsolidierung der Datenbestände in Hinsicht auf eine bodenfunktionsbezogene Auswertung können typische Fehlertypen ausgewiesen werden.

PESCH analysiert Inhalt und Syntax der betroffenen Eingabefelder und markiert fehlerhafte Einträge.

Die Anwendung kann derzeit kostenlos vom HLNUG bezogen werden und steht unter dem rechts angegebenen Link zum Herunterladen bereit.

Das HLNUG stellt diese Anwendung unter bestimmten Umständen auch quelloffen zur Verfügung, wenden Sie sich bei Bedarf an den angegebenen Kontakt.

Die Historie zu PESCH befindet sich hier.

PESCH-Installation

Voraussetzungen

PESCH ist nur dann verwendbar, wenn der Nutzer über eine Version des digitalen Feldschätzungsbuches (FESCH) verfügt!

Einschränkungen

Es existiert keine spezielle Installationsanwendung, eine automatische Deinstallation wird ebenfalls nicht unterstützt.

Das mitgelieferte Archiv beinhaltet die Datenbankanwendung in der neuesten Version nur noch als 32-Bit Version, eine Hilfe zum Programm im PDF-Format und eine detaillierte Installations-Anweisung.

Installation

Die Anwendung wird vom Nutzer in das bestehende FESCH-Verzeichnis kopiert, wo dann eine Verknüpfung, synonym zum Aufruf von FESCH, eingerichtet werden muss. Die Anwendung ist danach lauffähig. Sie hinterläßt "keine Spuren" auf dem System. Auf die FESCH-Datenbanken wird im "Nur-Lese-Modus" zugegriffen.