Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Erdwärme / Geothermie

Die Erdwärme oder Geothermie gehört zu den regenerativen Energien. Sie hat viele Vorteile: Erdwärme steht jederzeit und überall zur Verfügung, unabhängig von Klima und Jahreszeit, Erdwärme ist äußerst zuverlässig, Erdwärme ist nach menschlichem Ermessen unerschöpflich.

Mit dem heutigen Stand der Technik lässt sich die Erdwärme sowohl oberflächennah als auch in großen Tiefenbereichen von bis zu 5000 Metern und mehr nutzen. Die niedrigen Temperaturen in den oberen Erdschichten eignen sich vor allem zum Heizen von Gebäuden im privaten Bereich. Weit verbreitet ist dabei der Einsatz wartungsarmer Erdwärmesonden.

Die in größeren Tiefen vorhandenen Energiepotenziale können über geothermische Tiefensonden, über die Förderung von Thermalwässern oder durch die Schaffung künstlicher Wärmetauscher in den Gesteinen zur Wärme- und Stromgewinnung genutzt werden (Broschüre: Nutzung tiefer Geothermie in Hessen).

Unter dem Themen-Layer „Geothermie“ können im Geologie-Viewer Hessen Informationen zur Oberflächennahen Geothermie und zur Tiefengeothermie eingesehen werden. Dargestellt werden aktuelle Informationen zu Wärmeleitfähigkeiten im oberflächennahen Untergrund, Einschränkungen in Trinkwasser- und Heilquellenschutzgebieten sowie besondere geologische Eigenschaften des Untergrundes für die Nutzung der oberflächennahen Geothermie.

Der Themenbereich Tiefe Geothermie zeigt Kartendarstellungen aus einem dreidimensionalen Untergrundmodell von Hessen („Hessen 3D“). Dargestellt sind hier für verschiedene Tiefen unter der Geländeoberfläche geologische Karten, Untergrundtemperaturen und  das tiefengeothermische Potenzial für verschiedene direkte und indirekte Nutzungsarten.