Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Bohrprogramm HLUG 2005

Im laufenden Bohrprogramm HLUG 2005 ist geplant die folgenden Bohrungen durchzuführen:

1.

Name: B1-05

Landkreis Groß-Gerau

Lage: Nordrand Stadt Mörfelden, TK 6017, Blatt Mörfelden

Ziel: Geologische und Hydrogeologische Landesaufnahme

Rechts-/Hochwertgeplante Endteufemögliches zu erwartendes Profil
34 68 762
55 38 980
100 m
0-20 m: Sande und Kiese der t4-Terrasse des Mains (Mittelpleistozän)
20-40 m: Sande und Kiese der t1-Terrasse des Mains (Mittelpleistozän)
40-60 m: unterpleistozäne Umlagerungssedimente des Rheins
40-60 m: unterpleistozäne Umlagerungssedimente des Rheins

2.
Name:
B2-05
Landkreis Bergstraße


Lage: Nordrand Ortschaft Langenthal
TK 6519, Blatt Eberbach


Ziel: Hydrogeologische und Geologische Landesaufnahme

Rechts-/Hochwertgeplante Endteufemögliches zu erwartendes Profil
34 89 202
54 81 807
120 m
0- 0,5 m: Solifluktionsdecke
0,5-2,5 m: Verwitterungszone Buntsandstein, Hangschuttdecke
2,5-12 m: Sandstein, fein- bis mittelkörnig, untergeordent Tonlagen (Pseudomorphosensandstein)
12-62 m: konglomeratischer Sandstein, mürbe bis fest (Eck'sches Konglomerat)
62-97 m: Sandstein, glimmerreich, Tonsteinbänke (Heigenbrückener Sandstein)
97-102 m: Ton, schiefrig, schluffig-feinsandig, Sandsteinbänke (Bröckelschiefer)
102-107 m: Dolomit,mögl. verkarstet, am Top Tonsteinlage (Zechsteindolomit)
107-120 m: Granit (Grundgebirge)

3.
Name:
B3-05
Landkreis Darmstadt-Dieburg


Lage: Messel, Grube Messel
TK 6018, Blatt Langen


Ziel: Forschungsbohrung Grube Messel


Kooperationspartner: Senckenberg Naturforschende Gesellschaft, Frankfurt

Rechts-/Hochwertgeplante Endteufemögliches zu erwartendes Profil
34 28 560

55 91 150

 60 m
0-2 m: Quartär, Flugsand
2-20 m: Tertiär, Ton, Sand, Braunkohle
20-60 m: Tertiär, „Ölschiefer“, Tonstein (sandig)