Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Aufgebotsverfahren inhaberloser Daten

Öffentliche Bekanntgabe der maßgeblichen Nachweisdaten inhaberloser Daten nach § 25 Abs. 1 GeolDG (Aufgebotsverfahren)

Gemäß § 25 Abs. 1 GeolDG kann die zuständige Behörde (HLNUG) ein Aufgebotsverfahren einleiten, wenn sie den Inhaber geologischer Daten mit den ihr zu Gebote stehenden Mitteln nicht ermitteln kann.

Hierzu gibt die zuständige Behörde die für die geologischen Fach- und Bewertungsdaten maßgeblichen Nachweisdaten im jeweils einschlägigen Verkündungsorgan und im Internet bekannt und fordert den Inhaber auf, sich bei ihr zu melden.

Meldet sich innerhalb eines Jahres nach der Veröffentlichung der Aufforderung der Inhaber nicht, erlässt die zuständige Behörde einen Ausschlussbescheid. Mit dem bestandskräftigen Ausschlussbescheid sind die Daten inhaberlos.

Die maßgeblichen Nachweisdaten der von uns als inhaberlos gekennzeichneten Daten werden hier eingestellt.

Sollten Sie die Inhaberschaft eines oder mehrerer der genannten geologischen Daten beanspruchen, melden Sie sich innerhalb eines Jahres seit dem Einstellungsdatum bei dem

Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie,
Abteilung Geologie und Boden,
Rheingaustr. 186,
65203 Wiesbaden

bzw. per E-Mail unter Geologiedatengesetz@hlnug.hessen.de .

Melden Sie sich nicht binnen dieses Zeitraums, wird das HLNUG einen Ausschlussbescheid erlassen, mit dessen Bestandskraft die Daten inhaberlos werden.